Zuschuss zum Mittagessen

Dienstag, 22. April 2008
Stadt unterstützt einkommensschwache Erziehungsberechtigte

Stadt unterstützt einkommensschwache Erziehungsberechtigte

Der Hauptausschuss hat beschlossen, die Kosten des Mittagessens in der Hauptschule an der Johann-Schmid-Straße zu bezuschussen. Die Stadt gewährt eine Unterstützung in Höhe von 2 Euro, so dass noch 1,50 Euro zugezahlt werden müssen. Geschätzt wird, dass der Stadt diese Unterstützung pro Schuljahr rund 12.000 Euro kostet. Voraussetzung für den Zuschuss ist, dass die Erziehungsberechtigten nachweisen können, zum maßgeblichen Zeitpunkt Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII, ALG II,. SGB II oder dem Wohngeldgesetz zu beziehen. Diese Richtlinie wurde auch bei der Befreiung von der Zahlung des Büchergeldes angewandt. Sie hat sich dort bewährt und war Garant dafür, tatsächlich die Familien herauszufiltern, die die Unterstützung am nötigsten brauchen.
Den Ganztagesunterricht gibt es in der Hauptschule an der Johann-Schmid-Straße seit dem Schuljahr 2005/2006. Bis zum Jahr 2009/2010 soll in den Jahrgangsstufen 5 bis 9 jeweils eine Ganztagesklasse eingerichtet sein. Das Mittagessen ist für die Schüler der Ganztagesklasse Pflicht und kostet derzeit zwischen 75 und 78 Euro pro Monat. Da es derzeit noch keine staatlichen Zuschüsse für die Mittagsverpflegung der Schülerinnen und Schüler gibt, bezuschusst die Stadt übergangsweise die Kosten als freiwillige Leistung, solange bis eine konkrete gesetzliche Richtlinie seitens des Bundes oder des Freistaats erlassen wird, oder eine anderweitige Möglichkeit der Förderung durch Dritte besteht.