Zurück in die Steinzeit

Dienstag, 31. Januar 2012
5. Klasse der Mittelschule im Heimatmuseum der Stadt

5. Klasse der Mittelschule im Heimatmuseum der Stadt

Die Klasse 5a der Mittelschule Unterschleißheim besuchte im Rahmen des Lehrplanes für Geschichte und Sachkunde kürzlich das Heimatmuseum der Stadt Unterschleißheim, um am eigenen Leib zu erfahren, wie hart das Leben für die Menschen in der Jungsteinzeit war.
Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler bereits zuvor über mehrere Wochen mit dem Thema Steinzeit im Unterricht auseinandergesetzt hatten und bereits wussten, dass die Menschen in der Altsteinzeit sich ihre Nahrung durch das Jagen von Tieren und das Sammeln von Früchten und Pilzen beschafften, wollten sie nun selbst erfahren, wie anstrengend das Leben in der Steinzeit im Vergleich zu heute wirklich war.
Das städtische Heimatmuseum war für diese Erfahrung der ideale Ort, denn es bietet für die Jungen und Mädchen zu diesem Zweck eine interaktive Steinzeitausstellung an.
Die Schulkinder konnten nicht nur in der Theorie erfahren, wie die ersten Häuser in der Jungsteinzeit aussahen, sie konnten vielmehr auch einige steinzeitliche Handwerkstechniken selbst ausprobieren.
So wurden mit Steinbohrer Holzscheite und Muscheln durchbohrt und daraus Ketten hergestellt. Es wurden Pfeile mit Steinspitzen gebaut und Feuersteine geschlagen. Ein weiterer Höhepunkt war die Herstellung des Steinzeitmüslis. Die Schüler konnten Nüsse mit Steinen knacken, Körner mit einem Mahlstein mahlen und Äpfel mit Steinen aufschneiden. Außerdem wurden Steinzeitbrote gebacken, die sich die Klasse 5a im Anschluss gut schmecken ließ.
Der Besuch der Steinzeitausstellung war für alle ein einmaliges Ereignis, weshalb die Mittelschule Herrn Christoph und seinem Team vom Heimatmuseum ganz herzlich für die nette Betreuung und den sehr informativen Aufenthalt danken möchte.