Zur Prüfung der Standsicherheit

Montag, 12. Januar 2009
Holzkreuz am Waldfriedhof abgebaut

Holzkreuz am Waldfriedhof abgebaut

Seit 1995 stand im Waldfriedhof ein künstlerisch gestaltetes Holzkreuz. Mit einem Pendel hat es die Vergänglichkeit des menschlichen Lebens, aber auch den christlichen Glauben an die Auferstehung nach dem Tode symbolisiert. Das Kreuz musste nun aus Sicherheitsgründen abgebaut werden. Bei den routinemäßigen Überprüfungen bezüglich der Standfestigkeit bzw. des Gesamtzustandes des Holzkreuzes wurden starke, witterungsbedingte Schädigungen am Holz festgestellt. Es haben sich zum Beispiel Faulstellen durch eindringende Nässe und Holzzersetzungen durch Insektenbefall gezeigt. Zur genaueren Schadensfeststellung wurden auch Bohrwiderstandsmessungen durchgeführt. Aufgrund der sichtbaren und gemessenen Schädigung des Holzes ist sicherheitshalber das Holzkreuz abgebaut worden. Es soll demnächst nochmals abschließend durch einen Sachverständigen genau unter die Lupe genommen werden. Basierend auf diesem Ergebnis kann dann entschieden werden, ob das Kreuz durch eine Sanierung oder Kürzung des Bereiches der Fundamenteinfassung wieder aufgestellt werden kann. Möglich könnte auch sein, dass das Kreuz komplett ersetzt werden muss. Die Stadt bittet alle Friedhofsbesucher um Verständnis für diese unumgängliche Maßnahme, die die  Verkehrssicherheitspflicht der Stadt auferlegt.