Zum Anwohnerschutz

Montag, 01. August 2011
Kein Durchgangsverkehr mehr "An der Schmiede"

Kein Durchgangsverkehr mehr "An der Schmiede"

Der Durchgangsverkehr soll aus der Straße "An der Schmiede" verbannt werden. Mit dem Bau einer größeren Grünfläche soll verhindert werden, dass Autofahrer die Straße als Verbindung zwischen dem Furtweg und der Landshuter Straße nutzen.

Die Straße "An der Schmiede" ist über die Oskar-Maria-Graf-Straße sowohl an den Furtweg als auch an die Landshuter Straße angebunden und wird deshalb oft als Verbindung zwischen diesen beiden Straßen genutzt. Damit soll für Autofahrer jetzt Schluss sein. Eine größere Grünfläche soll die Durchfahrt verhindern. Ein Einfahren sowohl von der Landshuter Straße als auch vom Furtweg wird auch zukünftig problemlos möglich sein, eine Wendemöglichkeit wird aber nur vom Furtweg aus bestehen. Wer dann von der Landshuter Straße einfährt, muss die Oskar-Maria-Graf-Straße und Ludwig-Thoma-Straße erst benutzen, um wieder auf die Landshuter Straße zu kommen.
Der Durchgangsverkehr soll so einen großen Bogen um die Wohnbebauung "An der Schmiede" machen, um dort unnötige Lärm- und Abgasemissionen zu vermeiden und die Wohnqualität nicht zu beeinträchtigen.
Wer also vom Furtweg zur Landshuter Straße in Richtung Gewerbegebiet oder Autobahn/B13 fahren möchte, sollte den regulären Weg über die Ampelkreuzung Furtweg/Landshuter Straße nehmen.
Fußgänger und Radfahrer können "An der Schmiede" selbstverständlich auch zukünftig ohne Einschränkung durchfahren.