Zensus 2011

Mittwoch, 03. Juli 2013
Landesamt für Statistik hat Ergebnisse veröffentlicht

Landesamt für Statistik hat Ergebnisse veröffentlicht

 

Das Bayerische Landesamt für Statistik hat der Stadt Unterschleißheim jüngst die Ergebnisse des Zensus 2011 übermittelt. Die Erhebung befasste sich sowohl mit dem Bevölkerungs- als auch mit dem Wohnwesen. Im Bevölkerungsteil sind hauptsächlich Daten über die Bevölkerungsentwicklung, soziodemographische Merkmale, Arbeit und Bildung sowie Wanderungen enthalten. In der Zählung der Wohnungen und Gebäude wird analog zur Volkszählung im Jahr 1987 auch die gesamte Entwicklung der Bautätigkeit erfasst.

Die Daten des Zensus sind Ergebnisse der amtlichen Statistik, die auch Verwendung in verschiedenen Regelwerken finden (u. a. Finanzausgleich, Zuweisungen, Förder- und Zuschusswesen, Besoldungswesen). Diese Ergebnisse wirken sich zwar nicht sofort auf die o. g. Regelwerke aus, stellen jedoch langfristig eine neue Datengrundlage dar, auf der die weitere Fortschreibung der statistischen Zahlen aufbaut. Somit können sie aufgrund ihrer Anwendung Veränderungen für Unterschleißheim bewirken. Bisher liegen jedoch seitens des Kreises München keine Aussagen über die Art der Auswirkungen vor.

Für die Stadt Unterschleißheim ermittelte das Landesamt zum Stichtag, den 09. Mai 2011, eine Bevölkerungszahl von 25.872 Einwohnern. Davon waren  22.480 deutsche Staatsangehörige und 3.390 ausländische Mitbürger zu verzeichnen. Die Bevölkerungszahl des Zensus geht auf den Stichtag 09.05.2011 zurück. Zwischen diesem Datum und dem nächsten Fortschreibungsdatum am 31.12.2011 liegen sieben Monate, in denen Zu- und Abgänge registriert werden. Die zum 31.12.2011 ermittelte Bevölkerungszahl in Unterschleißheim betrug 25.937 Einwohner. Das Landesamt teilte auch mit, dass die Differenz zwischen der Fortschreibung der Bevölkerungsstatistik auf der Basis der Volkzählung 1987 und der neu ermittelten Daten aus dem Zensus 2011 lediglich ein Minus von 653 Einwohnern ausmacht.

Somit ist aufgrund der neuen Erfassung durch den Zensus 2011 eine geringfügige Korrektur in der Bevölkerungsstatistik zu erwarten. Dies liegt auch daran, dass die elektronischen Medien eine große Zuverlässigkeit ermöglichen. Die Abweichungen zwischen der Volkszählung 1987 und den damals kommunal geführten Fortschreibungen fielen wesentlich höher aus, da zu damaliger Zeit noch kein elektronischer Datenabgleich möglich war.

Die Ergebnisse der Volkszählung auf Kreis- und Regierungsbezirksebene oder für ganz Bayern können im Internet aufgerufen werden:

https://ergebnisse.zensus2011.de/#StaticContent:091840149149,ROOT,m