Wichtiger Meilenstein im Schulwesen:

Montag, 25. Februar 2008
Richtfest Mensabau am Carl-Orff-Gymnasium

Richtfest Mensabau am Carl-Orff-Gymnasium

Andreas Hautmann (Konrektor COG), Eva-Maria Götz, Annegret Harms (Elternbeirat), Erich Elsner (Zweiter Bürgermeister Oberschleißheim), Rudolf Berg (Rektor COG), Peter Stilling sen. (Bauleitung), Almut Barz (Architektin) und Erster Bürgermeister Rolf Zeitler freuen sich über den zügigen Baufortschritt

Andreas Hautmann (Konrektor COG), Eva-Maria Götz, Annegret Harms (Elternbeirat), Erich Elsner (Zweiter Bürgermeister Oberschleißheim), Rudolf Berg (Rektor COG), Peter Stilling sen. (Bauleitung), Almut Barz (Architektin) und Erster Bürgermeister Rolf Zeitler freuen sich über den zügigen Baufortschritt

Ein gutes Schulwesen zeichnet sich zwar in erster Linie durch zeitgemäße Lerninhalte und engagierte Lehrkräfte aus. Der Zweckverband Staatliche weiterführende Schulen als Schulträger ist jedoch dafür verantwortlich, die notwendigen Räume, Einrichtungen und Ausstattungen bereitzustellen. Auch diese Rahmenbedingungen tragen in nicht unerheblichem Maße zum Lernerfolg bei. Die Mitglieder des Zweckverbandes - der Landkreis München, die Gemeinde Oberschleißheim und die Stadt Unterschleißheim ? haben sich schon frühzeitig in intensiven Beratungen für einen modernen Mensabau mit zusätzlichen Nutzflächen am Carl-Orff-Gymnasium entschieden als Antwort auf die Einführung des G8. Die Verkürzung der Schulzeit auf acht Jahre bedeutet: mehr Unterrichtsstoff in kürzerer Schulzeit zu absolvieren. Dadurch findet deutlich mehr Unterricht am Nachmittag statt. Eine Mittagsversorgung ist vor allem auch für die vielen sogenannten "Fahrschüler" wichtig, die mittags nicht nach hause gehen können. Mit dem Neubau sorgt der Zweckverband nun dafür, dass Schülerinnen und Schüler ein gesundes Essen bekommen. Eine gute Mittagsversorgung der Schüler entlastet auch Eltern, die so ihre Schützlinge gut versorgt wissen.

Aufgrund des guten und termingerechten Baufortschrittes kann mit der Fertigstellung des rd. 3 Mio. Euro teuren Bauwerkes fest zum Beginn des neuen Schuljahres gerechnet werden.
Als Förderung durch Bund und Staat wurden dem Zweckverband ca. zwei Millionen Euro in Aussicht gestellt, die Stadt Unterschleißheim beteiligt sich ihrerseits mit 650.000 Euro, Oberschleißheim mit 250.000 Euro und der Landkreis München mit 150.000 Euro.
In dem Gebäude mit rund 1.000 Quadratmeter Nutzfläche befindet sich die Mensa, die 200 Schülerinnen und Schüler ? statt bisher provisorisch nur 50 ? gleichzeitig versorgen kann. Aber auch fünf Gruppen-, zwei Klassenräume und ein Bewegungsraum sind vorgesehen.

Erster Bürgermeister und zugleich Verbandsvorsitzender Rolf Zeitler freute sich über den zügigen Baufortschritt der Mensa und bezeichnete die Investition als gut angelegtes Geld für unsere Jugend und weiteren wichtigen Beitrag für die herausragende Schulqualität in Unterschleißheim.