Weitere Sozialeinrichtung in Unterschleißheim am Monikaweg

Donnerstag, 17. September 2015

Südöstliche Ansicht der neuen Sozialeinrichtung am Monikaweg

Älterwerden und Behinderung ist in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung - dies trifft auch und insbesondere auf das Thema Wohnen und Betreuung zu. Mit einer neuen Sozialeinrichtung, die gegenüber dem Seniorenheim entsteht, wird Unterschleißheim das bisherige Angebot an Pflege-, Behindertenwohnplätzen und Betreutem Wohnen erheblich ausweiten. Die Stadt ist damit wieder ein Stück mehr gerüstet für die Bedürfnisse älterer oder behinderter Mitbürger.

An der Ecke der Feldstraße mit dem Margaretenanger entsteht die neue Sozialeinrichtung, deren Fertigstellung bis zum 31.12.2016 geplant ist. Diese wird dann auf bis zu sechs Stockwerken gestaffelt mehrere Betreuungseinrichtungen anbieten. Bauherr der Einrichtung ist die SCHLEICH & HABERL Firmengruppe aus Pfarrkirchen. Das privatwirtschaftliche Finanzierungsmodell ist so ausgelegt, dass private Immobilienkäufer einzelne Appartements samt anteiliger Gemeinschaftsflächen und Ausstattung erwerben und der Betreiber die Einrichtung von den Käufern für mindestens 20 Jahre pachtet. Das komplette Immobilienmanagement wird in kaufmännischer und technischer Hinsicht von der SCHLEICH & HABERL Firmengruppe übernommen.

Im Erdgeschoss des Gebäudes befinden sich 18 Pflegeplätze in zwei ambulant betreuten Wohngruppen, welche der Paritätische Wohlfahrtsverband betreibt. Darüber, im ersten, zweiten und dritten Obergeschoss, werden sich 52 Plätze für die stationäre Versorgung psychisch erkrankter und seelisch behinderter Menschen finden. Das vierte und fünfte Obergeschoss bietet darüber hinaus 16 Plätze für die ambulante Versorgung psychisch erkrankter und seelisch behinderter Menschen. Betreiber ist hierfür die Regenbogen Wohnen gemeinnützige GmbH in München. Um die Parkplatzsituation für die Sozialeinrichtung und das angrenzende Seniorenheim zu entschärfen, sind insgesamt 18 Parkplätze oberirdisch und weitere 17 Tiefgaragenparkplätze geplant, die zum Teil auch von den Besuchern des Seniorenheimes genutzt werden können.