Vortrag im Heimatmuseum am 17.1.2018 Von Ungewöhnlichem und Unbekanntem – ein etwas anderer Streifzug durch die Geschichte der Handarbeiten

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Am Mittwoch, 17. Januar 2018, um 18 Uhr lädt Dipl. Museologin Anna Strübel ins Museumsstüberl am Rathausplatz zu einem außergewöhnlichen Vortrag ein:

Wer kennt heute noch das mittelalterliche Nadelbinden oder Occhi? Und wer weiß genau, woran Dornröschen sich nun eigentlich gestochen hat? Dies und mehr ebenso Wissenswertes wie Erstaunliches über Handarbeitstechniken im Laufe der Geschichte wird bei diesem Vortrag vorgestellt und selbstverständlich auch live vorgeführt.

Die alte Idee, Dinge selbst anzufertigen ist wieder im Aufwind und findet über Blogs und Internetseiten neue Nachahmer und Freunde. Alte Handarbeitstechniken sind also wieder voll im Trend und in ihrer langen Geschichte gibt es viel Überraschendes zu entdecken…

Bei diesem interessanten Vortrag können Fragen gestellt werden, Wissen kann aufgefrischt und ergänzt werden und so lässt sich mit viel neuem Knowhow kreativ ins neue Jahr starten.

Das Museumsteam freut sich auf viele Besucher.