Vorstand beschließt Entwicklungskonzept und Bau eines Besucherzentrums mit Mitteln des Konjunkturprogramms

Montag, 24. August 2009
Entwicklungen in der Fröttmaninger Heide schreiten voran

Entwicklungen in der Fröttmaninger Heide schreiten voran

Allerhand interessante Ergebnisse zur weiteren Entwicklung der südlichen Fröttmaninger Heide gab es in den letzten Wochen zu verzeichnen. So wurde auf der zurückliegenden Vorstandssitzung des Heideflächenvereins Münchener Norden e.V. im Juli das weitere Vorgehen in der Heide detailliert diskutiert und schließlich in Grundzügen beschlossen.
Gemäß den Wünschen vieler Anwohner wurde die geplante komplette Abtragung des südlichen Walls aus dem Entwicklungskonzept für die Heide ausgenommen. Stattdessen sollen nun im bestehenden Wall an Punkten mit starkem Besucheraufkommen einige wenige Durchbrüche, sogenannte "Heidefenster", geschaffen werden. Zusammen mit dem Umbau des Wegenetzes soll so eine optimale Zugangsmöglichkeit angeboten werden.
Das Wegekonzept, das mit den Naturschutzbehörden und den Naturschutzverbänden intensiv besprochen und abgestimmt wird, soll die Besucher so zielgenau führen, dass sie die Heide in ihrer Schönheit erleben können und sie gleichzeitig jedoch auch in Zukunft in ihrer hohen Vielfalt erhalten bleibt. Die Konzepte beziehen auch Besucher mit ein, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad anreisen.
Auch die Planung des Besucherinformations- und Umweltbildungszentrums nahe der Haltestelle "Fröttmaning" befindet sich in vollem Gange. Ziel des Vorhabens, das von der Regierung von Oberbayern unterstützt wird, ist es, die Besucher am Hauptzugang zum Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH) über die vielfältigen Lebensräume und die hohe Schutzwürdigkeit zu informieren. Mithilfe von Fördermitteln aus dem Konjunkturpaket des Bundes wird das Gebäude unter Berücksichtigung moderner Energieeffizienzmaßstäbe von einem Planungsbüro realisiert. Zusätzlich hat die Planungsphase für das angeschlossene Außengelände der Bildungsstation begonnen. Nach der Fertigstellung wird es sowohl für Kinder als auch Erwachsene ein breit gefächertes Informationsangebot rund um die Fröttmaninger Heide geben. Die Besucher sollen mehr erfahren über die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt der Kalkmagerrasen, Kiesschotterflächen und lichten Kiefernwälder. Ein besonderes Highlight werden die begehbaren Weideflächen mit verschiedenen Weidetieren wie Schafe, Esel und Ziegen sein.
Der Heideflächenverein will mit den Fördergeldern aus dem Konjunkturpaket in Höhe von 700.000 Euro das Besucherzentrum bis spätestens 2011 realisieren. Der Verein bedankt sich bei den Fördergeldgebern für die Unterstützung seines Anliegens. Mitglieder des Vereins sind die Kommunen Eching, Neufahrn, Unterschleißheim, Oberschleißheim und Garching, die Landeshauptstadt München sowie die Landkreise Freising und München.
Nach Abschluss der Vorplanung informiert der Heideflächenverein die Öffentlichkeit natürlich detailliert über weitere Planungsschritte.