Vernetzter Standort - Wirtschaftsforum widmet sich Zukunftsfragen

Dienstag, 22. November 2016

Das Zweite Wirtschaftsforum fand in diesem Jahr im Hotel Dolce auf Einladung der Stadt Unterschleißheim statt. Der Einladung folgten 100 Geschäftsführer und Vertreter von Unternehmen der Stadt aus Unterschleißheim und Umgebung.

Großes Thema für den Wirtschaftsstandort waren in diesem Jahr die weiteren Entwicklungen auf dem Business Campus München : Unterschleißheim und dem ehemaligen Microsoft Gelände. Beide Gewerbestandorte werden aktuell modernisiert und haben für große Teilflächen schon neue Mieter gefunden. Neben der Aufwertung der Gebäude soll ein attraktives Arbeitsumfeld geschaffen werden, wovon auch die umliegenden Anwohner profitieren sollen.
Erster Bürgermeister Christoph Böck machte bei seinem Vortrag deutlich, dass der Bereich Verkehr bei der Entwicklung des Gewerbestandortes immer für den Standort und seine Anwohner mitgedacht werden muss. Die große Zukunftsaufgabe ist es, Pendlerströme zu reduzieren und den Öffentlichen Personennahverkehr attraktiver zu gestalten. Hier soll eine neue Buslinie, die das Gewerbegebiet besser ansteuert, für Entlastung sorgen und auch der Business Campus wird künftig direkt angebunden werden.
Vorgestellt wurde auch die Arbeit des neu gegründeten Gründerzentrums für Start-ups und Wachstumsunternehmen mit Namen Accelerator Community Unterschleißheim (ACU).
Der ACU versteht sich als Begleiter - von der wissenschaftlichen Ideenentwicklung bis hin zur erfolgreichen Gründung eines Unternehmens mit marktreifen Produkten und Diensten. Räumlich angesiedelt ist das Gründerzentrum auf dem Gelände des Business Campus. Weitere Themen des Abends waren die Perspektiven für Flüchtlinge, sich auch am Arbeitsmarkt integrieren zu können. Bei einer Veranstaltung zusammen mit dem Landratsamt hat sich großes Interesse bei Unternehmen gezeigt, Flüchtlinge einzustellen. Dieses Thema weiter zu begleiten, sprachliche Barrieren abzuschaffen und die Bürokratie auf ein nötiges Maß zu beschränken, wird eine wichtige Aufgabe der kommenden Jahre sein.

Beim anschließenden Get-Together nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit dem Ersten Bürgermeister über die vielen Termine des ausklingenden Jahres und die anstehenden Projekte für 2017 auszutauschen, sich untereinander kennen zu lernen sowie neue Geschäftskontakte zu knüpfen.