Verkehrssituation in Unterschleißheim - Straßenbauamt korrigiert Ampelanlagen

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Am Montag und Dienstag dieser Woche kam es auf sämtlichen Hauptverkehrsadern der Stadt zu erheblichen Einschränkungen. Hintergrund war die veränderte Schaltung der Ampelanlage zu den Zufahrten auf die B13, die einen Rückstau bis in die Wohngebiete verursachte. Die Stadt Unterschleißheim hat das Straßenbauamt Freising aufgefordert, die Ampelanlagen umgehend so zu modifizieren, dass der Verkehr spürbar besser abfließen kann.

Nach Auskunft des Straßenbauamtes Freising seien die Stauungen der vergangenen Tage im Bereich der Ampelanlage an der Kreuzung B13 / A92 / St2342 baustellenbedingt entstanden. Eine neue Ampelschaltung hatte aufgrund der modifizierten verkehrsabhängigen Schaltung zu Folge, dass die B13 längere Grünzeiten erhält. Dadurch erhielten die St2342 und die Ausfahrt der A92 kürzere Grünzeiten.
Durch die neue Ampelschaltung kam der Verkehr in den Morgen- und Abendstunden fast vollständig zum Erliegen. Daraufhin hat die Stadtverwaltung Unterschleißheim das Straßenbauamt Freising mit Nachdruck aufgefordert, die Grünphasen dahingehend zu verändern, dass der Verkehr wieder abfließen kann. Neben dem Individualverkehr konnten auch Rettungskräfte ihre Einsatzziele nur sehr schwer und zeitlich verzögert erreichen, was für die Stadt insgesamt kein tragbarer Zustand ist. Die Überprüfung der Ampelschaltungen soll im Laufe des heutigen Tages erfolgen.

Trotz anfänglicher Verzögerungen bei den Bauarbeiten auf der B13 soll nach Auskunft des Staatlichen Bauamtes Freising der 27.10.2017 als ursprünglicher Fertigstellungstermin der Fahrbahnen eingehalten werden. Im Laufe des Samstag, 28.10.2017, wird die gesperrte Zufahrt von der Weihenstephaner Straße zur B13 wieder geöffnet. Gleichzeitig werden die Ampelphasen wieder auf den ursprünglichen Status vor Beginn der Bauarbeiten zurückgesetzt.
Die Restarbeiten und das Setzen der Leitplanken an der B13 sollen dann bis Ende November abgeschlossen sein, solange bleibt die Geschwindigkeit auf 50 km/h im Bereich der sanierten Bundesstraße reduziert.