Unterschleißheim steht für Fairness - Wir sind Fair-Trade-Stadt!

Donnerstag, 05. März 2015

Jetzt ist es offiziell: Unterschleißheim ist Fair-Trade-Stadt. Am Mittwoch, den 25.02.2015, erhielt die Stadt im Rahmen einer festlichen Zertifizierungsfeier die Urkunde zur Fair-Trade-Town. Ein freudiger Anlass, den zahlreiche Bürgerinnen und Bürger im Festsaal des Unterschleißheimer Bürgerhauses feierten. Fairer Handel steht für die Einhaltung von Menschenrechten, das Verbot von Kinderarbeit sowie den Erhalt ökologischer Nachhaltigkeit.

Freudig und auch ein klein wenig stolz zeigte sich Unterschleißheims Erster Bürgermeister Böck anlässlich der nun offiziellen Zertifizierung. „Paris, London, New York, Unterschleißheim - das hört sich doch gut an“, so Böck, der in seiner Rede mit einem Augenzwinkern auf die berühmten Fair-Trade-Metropolen der Welt verwies. Die Auszeichnung sei jedoch nicht nur eine Ehre, sondern solle Unterschleißheim vor allem auch Ansporn sein, den Gedanken der Fairness weiterzutragen und den Titel „Fair-Trade-Stadt“ mit Leben zu füllen. 

Frau Hannah Rüther, Botschafterin des Vereins Trans Fair e.V., überreichte Böck und den Mitgliedern der Fair-Trade-Steuerungsgruppe im Anschluss feierlich die Urkunde und machte mit eindringlichen und klaren Worten deutlich, dass Fair-Trade die gerechte Alternative zu unmenschlichen Arbeits- und Produktionsbedingungen sei, die man häufig beim Kauf herkömmlicher Produkte unwissentlich unterstütze. Frau Pfarrerin Karin Kittlaus, die als Mitglied der Fair-Trade-Steuerungsgruppe sprach, sowie Frau Elisabeth Dersch vom Fair-Handelshaus Amperpettenbach  berichteten davon, wie sie mit dem Fair-Trade Gedanken in Berührung gekommen sind und machten in ihren Beitrage Mut und Lust, sich für die faire Sache zu engagieren. „Dabei mitzumachen macht zufrieden und es verlangt gar nicht viel“, so Kittlaus.

Zwei Schüler des Carl-Orff-Gymnasiums, Tobias Pflüger und Niklas Prasser, führten gewitzt durch die Feierstunde und ließen die Gäste daran teilhaben, wie die Idee von der fairen Stadt im Carl-Orff-Gymnasium innerhalb der Projekt-Seminargruppe „Fairer Handel“ geboren wurde. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von einer Trommlergruppe, die mit schwungvollen Rhythmen die Feierstunde belebte. Am Ende des gelungenen Vormittags durften noch faire Schmankerl im Restaurant Schleißheimer getestet werden. Und zur Überraschung mancher Gäste schmeckte das faire Fingerfood richtig gut.

Sind Sie neugierig geworden? Machen Sie mit und helfen Sie, dass Unterschleißheim seinem Namen als Fair-Trade-Town alle Ehre machen kann.