Umzug der Flüchtlinge verzögert sich

Donnerstag, 10. März 2016

Seit November 2015 sind Flüchtlinge in der als Notunterkunft eingerichteten FOS/BOS-Turnhalle untergebracht. Von Anfang an gab es seitens der Stadt intensive Bemühungen, die Halle schnellstmöglich wieder für die Vereine und die Schule zur Verfügung zu stellen.

Die Belegung der auf 300 Unterbringungsplätze ausgelegten Notunterkunft wird derzeit immer weiter  reduziert. Die jetzigen Bewohner sollen in einem umgebauten Bürogebäude in der Siemensstraße, in anderen Unterkünften im Landkreis oder in der neu geschaffenen Sammelunterkunft auf dem künftigen Business Campus (ehemaliges Airbus-Gelände) untergebracht werden.
Das Ziel war es, mit dem Bezug der neuen Unterkünfte, die Notunterkunft in der Turnhalle der FOS/BOS ab Mitte März 2016 wieder zu beenden. Nun haben sich bauliche Verzögerungen bei der Errichtung der neuen Sammelunterkunft auf dem künftigen Business Campus ergeben, so dass diese erst ab Mitte April und nicht schon ab Mitte März bezogen werden kann. Bis dahin wird die Unterbringung von Flüchtlingen in der FOS/BOS-Turnhalle weiterhin nötig sein. Trotzdem wird die Zahl der dort untergebrachten Asylbewerber weiter ständig reduziert.