Turnhalle wird Übergangslösung für Asylbewerber

Dienstag, 12. August 2014
Landkreis München muss angesichts der hohen Zuweisungszahlen Notfallplan in Kraft setzen

Landkreis München muss angesichts der hohen Zuweisungszahlen Notfallplan in Kraft setzen

Erstmals werden dem Landkreis München im Laufe dieser Woche mehr Asylsuchende durch die Regierung von Oberbayern zugewiesen als freie Plätze in Privatwohnungen oder Gemeinschaftsunterkünften zur Verfügung stehen. Als Notfalllösung muss das Landratsamt daher ab 14. August 2014 ca. 40 männliche Asylbewerber kurzfristig und übergangsweise in der kreiseigenen Turnhalle der Rupert-Egenberger-Schule in der Stadt Unterschleißheim unterbringen.

 

Die Turnhalle wird mit Hilfe des THW und des ABC-Zuges München-Land für die vorübergehende Nutzung als Unterkunft hergerichtet. Der Hallenboden wird mit Teppich ausgelegt, es werden Betten und Spinde aufgestellt. Die Versorgung der Menschen mit Essen wird gerade organisiert.

 

Die 40 Asylbewerber kommen am Donnerstag am Landratsamt München an, wo sie zunächst alle notwendigen Formalitäten erledigen. Danach werden sie mit einem Bus nach Unterschleißheim fahren und dort von Mitarbeitern des Landratsamtes betreut.

 

Den Verantwortlichen ist bewusst, dass diese Notlösung Fragen aufwerfen und Unsicherheiten hervorrufen kann. Die Menschen in der unmittelbaren Umgebung werden von Landkreis und Stadt daher auch mit einem separaten Schreiben informiert. Die Unterbringung in der Halle der Rupert-Egenberger-Schule ist bis zum Ende der Sommerferien vorgesehen. Bis dahin müssen für die Asylbewerber andere Lösungen gefunden werden.

 

Privatunterkünfte weiterhin gesucht

 

Die Unterbringung von Asylsuchenden in einer Turnhalle ist eine für alle Seiten unbefriedigende Lösung. Der Landkreis München arbeitet mit Hochdruck daran, neue Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen wie aktuell in Unterhaching oder Sauerlach. Weitere Standorte sind in der Prüfung.

 

Daneben werden auch weiterhin dringend Privatunterkünfte gesucht. Wer dem Landratsamt Wohnraum anbieten möchte, kann sich jederzeit an die Mitarbeiter des Bereiches Immobilienmanagement im Landratsamt wenden:

 

Henrike Sternstein-Böttcher                                          Heidrun Poertzel

Tel.: 089/6221-1713                                                      Tel.: 089/6221-2754

Fax: 089/6221-441713                                                  Fax: 089/6221-442754

E-Mail: BoettcherH@lra-m.bayern.de                    E-Mail: PoertzelH@lra- m.bayern.de

 

Amtliche Information des Landkreises München und der Stadt Unterschleißheim