Straßenumbenennung „Michael-Kölbl-Straße“

Donnerstag, 17. September 2015

Erster Bürgermeister Ch. Böck mit den Familien Kölbl und Philipp vor dem neuen Straßenschild

Auf einstimmigen Beschluss des Stadtrates wurde ein Teilstück der Straße „Beim Pfarracker“ in die „Michael-Kölbl-Straße“ umbenannt, um einen Unterschleißheimer Urgestein sowie eine große Wirtschaftspersönlichkeit unserer Stadt zu würdigen.
Erster Bürgermeister Böck bezeichnete Michael Kölbl bei der feierlichen Umbenennung als einen Unterschleißheimer Pionier. Als jüngster KFZ-Meister in Oberbayern und einer der jüngsten KFZ-Meister überhaupt sowie als jüngster Ausbilder in Bayern und Beteiligter am Aufbau der KFZ-Innung, hat er sich von Beginn seiner Berufslaufbahn an für seine Automobilleidenschaft eingesetzt und Mut bewiesen. Mut bewies er auch, als er der Erste war, der in dem heutigen Gewerbegebiet einen Betrieb eröffnete.

Seine erste kleine Werkstatt eröffnete Michael Kölbl 1957 noch im Hof des Elternhauses in der Bahnstraße. Diese Werkstatt wuchs rasant und bald entstanden zwei Niederlassungen: Das Autohaus Kölbl Kratzmeier und Auto Kölbl. Er entwickelte seine kleine KFZ-Werkstatt zu einem überregional bekannten Unternehmen. Der Erste Bürgermeister würdigte bei diesem Termin, neben dem beruflichen Erfolg, auch das politische und kommunale Engagement Kölbls, der sich im Gemeinderat als langjähriger Referent für Bau und Liegenschaften einen Namen machte. Darüber hinaus förderte er Vereine in unserer Stadt, war Hauptsponsor für die Fußballer des SV Lohhof und half beim Aufbau der Unterschleißheimer Tafel mit.
Mit einer großen Unterschriftensammlung setzten sich vor allem die Mitarbeiter der Auto Kölbl GmbH für die Straßenumbenennung ein, um ein Zeichen der Anerkennung für den Firmengründer zu setzen. Die neu benannte Straße umfasst die ehemalige Straße „Beim Pfarracker“ zwischen Carl-von-Linde-Straße und Röntgenstraße. Als direkter Anlieger dieser Straße ist lediglich das Autohaus Kölbl betroffen.