Stichweg der Alexander-Pachmann-Straße: Wegen Orientierungsproblemen wird Straßenname „Im Maxfeld“ aufgehoben

Donnerstag, 21. November 2013

Nach Verzögerungen bei einem Rettungseinsatz reagiert die Stadt Unterschleißheim nun sofort: Die kleine Stichstraße „Im Maxfeld“ wird ein Teil der Alexander-Pachmann-Straße und deshalb in diese integriert und umbenannt.

Auslöser für die notwendige Änderung war ein medizinischer Notfall, bei dem die First Responder der Feuerwehr Unterschleißheim in die Alexander-Pachmann-Straße gerufen wurden. Dort fanden die Helfer eine bestimmte Nummer nicht, weil dieses Gebäude am Ende der kleinen Stichstraße „Im Maxfeld“ lag und diese nicht damit rechneten, dort wiederum die Adresse der Alexander-Pachmann-Straße zu finden. Somit entstand eine im Notfall unnötige und damit vermeidbare Zeitverzögerung.

Daraus wurden nun die nötigen Schlüsse gezogen und die Situation geändert. Nach einstimmigem Beschluss des Bauausschusses wird die Stichstraße nun offiziell der Alexander-Pachmann-Straße zugeordnet. Bei den vier betroffenen Häusern müssen keine Hausnummern geändert werden, da es „Im Maxfeld“ bislang keine eigenen Hausnummern gab. Den Anwohnern entstehen somit auch keine Unannehmlichkeiten. Bei der Option, vier Hausnummern im Maxfeld zu vergeben, hätten sich weitreichende Änderungen in der Alexander-Pachmann-Straße wiederum ergeben, die der Ausschuss jedoch vermeiden wollte.

1976 wurde die Stichstraße mit dem Namen „Im Maxfeld“ versehen, um an die Historie zu erinnern. 1854 kaufte König Maximilian II von Bayern diese Flächen mit dem dortigen Gut und angrenzenden Grünflächen. An diese historische Begebenheit soll künftig anstelle der Straßenbezeichnung ein Lehrschild des Heimatmuseums erinnern.