Stadt will weitere Verbesserungen zum barrierefreien Ausbau des S-Bahnhofes Unterschleißheim

Freitag, 19. September 2014
Stadt schließt Planungsvereinbarung mit der Bahn als nächsten Meilenstein

Stadt schließt Planungsvereinbarung mit der Bahn als nächsten Meilenstein

Als nicht ausreichend und zweckdienlich hatte die Stadt die Ausbaupläne der Deutschen Bahn zur Barrierefreimachung am Unterschleißheimer S-Bahnhof im Rahmen des erfolgten Planfeststellungsverfahrens beurteilt und vehement Verbesserungen und zusätzliche Maßnahmen gefordert.    
Die Bemühungen hierfür sind nun einen großen Schritt vorangekommen. Nach der Zustimmung des Ferienausschusses kann der Erste Bürgermeister nun eine Planungsvereinbarung mit der DB Station und Service AG unterzeichnen, die einerseits die städtischen Forderungen im Bereich des südlichen Zugangs für zusätzliche Maßnahmen als auch eine bisher von der DB nicht vorgesehene barrierefreie Zugangserschließung am nördlichen Bahnsteig an der Berglstraße technisch und kostenmäßig genauer untersucht.

Vertreter der Stadt Unterschleißheim, der Deutschen Bahn und der bayerischen Staatsregierung fanden bei einer Besprechung Ende Juli eine Konsenslösung, um die notwendigen Ergänzungsmaßnahmen anzugehen. Dabei soll der barrierefreie Ausbau des Bahnhofes um zwei Maßnahmen im südlichen Bereich der Le Crès-Brücke erweitert werden.
Auf Wunsch der Stadtverwaltung wird bei der von der Bahn durchgeführten Planung nunmehr auch planerisch untersucht, mit welchem Aufwand die im barrierefreien Ausbau geplanten langen Rampen zu den Außenbahnsteigen überdacht werden können. Weiterhin wird das Anliegen der Stadt geprüft, ob ein direkter Treppenzugang in der Unterführung des Bahngleises auf der süd-östlichen Seite des Bahnsteiges zum Busbahnhof hin errichtet werden kann. Da diese Zusatzkosten nicht durch die Bahn getragen werden, muss für sie im Falle einer Umsetzung die Stadt Unterschleißheim aufkommen. Nach Abschluss der Planungsleistungen und Vorliegen der konkreten Kostenberechnung kann der Stadtrat dann abschließend entscheiden, ob diese Ergänzungsmaßnahmen tatsächlich umgesetzt werden sollen.

In einer weiteren Planungsvereinbarung zwischen Stadt und Bahn wird des Weiteren nunmehr auch der vom Stadtrat bereits grundsätzlich in Erwägung gezogene barrierefreie Ausbau am Bahnsteigzugang Berglstraße konkret untersucht und geplant. Planungsgrundlage ist die favorisierte Planungsvariante, die jüngst im Zuge einer Machbarkeitsstudie den Stadträten unter mehreren vorgestellt worden ist und worüber schon berichtet wurde. Auch hierzu wird der Stadtrat nach Abschluss der nunmehr in die Wege geleiteten Planungen die endgültige Entscheidung über die Realisierung treffen.
 
Nach dem Zeitplan der Bahn soll der barrierefreie Ausbau am S-Bahnhof Unterschleißheim im Jahr 2018 realisiert werden. 
Und auch für den S-Bahnhof Lohhof sollen die Planungen für Verbesserungen und Barrierefreiheit nun gestartet werden. Ziel ist es, beide Bahnhöfe möglichst gleichzeitig auszubauen. Dadurch könnten Sperrzeiten reduziert und Synergieeffekte genutzt werden.