Stadt und GTU Geothermie AG unterstützten pädagogisches Umwelt-Schulprojekt

Montag, 09. November 2009
"Klima & Energie" zu Gast bei Unterschleißheimer Schulen

"Klima & Energie" zu Gast bei Unterschleißheimer Schulen

Unter dem Motto "Kyoto im Klassenzimmer" gastierte Ende Oktober 2009 die Multivision "Klima & Energie", ein bundesweites Schulprojekt des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland), bei Unterschleißheim Schulklassen.
An der faszinierenden Reise in die Welt des Klimas nahmen über 900 Schüler/innen der Hauptschule Unterschleißheim, der Therese-Giehse-Realschule sowie des Carl-Orff-Gymnasiums teil. Ermöglicht wurde dieses wertvolle pädagogische Projekt durch die Stadt Unterschleißheim. Neben der Aula der Hauptschule stellte die Stadt Unterschleißheim in Kooperation mit dem Hallenmanager und Hotelbetreiber Dolce Hotels & Resorts Räumlichkeiten im Foyer des Tagungszentrums BallhausForum kostenfrei zur Verfügung. Zugleich leistete die Stadt Unterschleißheim einen monetären Förderbeitrag zur Durchführung der 2-tägigen Schulveranstaltung.
Die aufwendige Schau, die seit Februar 2007 an Schulen in Deutschland tourt, nahm die Schüler mit auf eine Reise zu den Ölquellen in Saudi-Arabien, den Gletschern des Himalaya und erinnerte unterhaltsam und aufrüttelnd zugleich daran: Das Klima wirkt sich nicht nur auf den nächsten Sommerurlaub aus!
Die Schau sollte den Jugendlichen kein Schreckensbild malen, sondern aufzeigen, dass der Wechsel von fossiler Energie zu regenerativen Energieträgern notwendig ist. Schließlich ist die weltweite Abhängigkeit von Öl, Kohle und Gas mit 90 % Anteil an der gehandelten Energiemenge enorm. Noch sind die derzeit bekannten regenerativen Energiequellen nicht in der Lage, diese Abhängigkeit aufzuheben. Doch diese Situation kann und soll für die nächste Generation als Chance begriffen werden: "Die Folgen der Energieverschwendung und der Zerstörung der Atmosphäre wird die heutige Jugend ausbaden. Wir wollen zeigen, dass für Schülerinnen und Schüler im steigenden Bedarf an regenerativen Energien und den damit verbundenen Beschäftigungsmöglichkeiten Perspektiven liegen, denn die Energiewende wird von den heutigen Kindern und Jugendlichen erdacht und geleistet werden", so Frank-Martin Lorenz, Projektleiter der Multivision.
Ergänzt wurde die Veranstaltung durch eine moderierte Diskussion. Diese bot den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, das Gesehene untereinander und mit den anwesenden Fachleuten zu besprechen.
Die lokale Einbindung des Themas Umwelt und Klimaschutz wurde durch Partner vor Ort gewährleistet. So nahmen Hans-Jörg Stier, Sachgebiet Grünplanung und Umweltschutz der Stadt Unterschleißheim, sowie Thomas Stockerl, Vorstand der Geothermie Unterschleißheim AG, an den Diskussionsrunden teil, referierten über die vielfältigen umweltpolitischen Aktivitäten und Handlungsfelder der Stadt und deren Eigengesellschaft GTU Geothermie AG.
Thomas Stockerl erläuterte insbesondere die Ziele, den Werdegang und den derzeitigen Stand sowie die Ökobilanz als nachhaltigen Nutzwert für den Klimaschutz beim  ersten erfolgreichen Geothermie-Pionierprojekt im Landkreis München, welches dieser noch jungen Branche regenerativer Energieversorgung im südbayerischen Raum zum Durchbruch verholfen und mittlerweile viele Nachahmerprojekte gefunden hat.
Die Schulklassen zeigten sich beeindruckt von diesem wegweisenden und vorbildlichen Engagement der Stadt und beteiligten sich interessiert an der anschließenden Gesprächsrunde.