Stadt setzt auf Gesundheits- und Jugendschutz:

Montag, 18. Mai 2009
Alkohol- und Rauchverbot in den Sportanlagen ist der Regelfall

Alkohol- und Rauchverbot in den Sportanlagen ist der Regelfall

Im Rahmen der Kampagne "Aktiv statt Alktief 2009" hat der SV Lohhof in Kooperation mit der Stadt Unterschleißheim eine durchaus lohnenswerte Aktion im Bereich des präventiven Jugendschutzes initiiert. Gemäß dem Motto "Kinder sind unsere Zukunft sowohl in der Gesellschaft, aber auch im Sport" war es das Ziel, den Jugendschutz mittels konkreter Maßnahmen umzusetzen. Die Vorbildfunktion Erwachsener soll ein sichtbares Zeichen setzen und Jugendliche schon früh vor Alkohol- und Zigarettenkonsum schützen. Als konkreter Schritt wurden die bisherigen Regelungen zum Alkohol- und Rauchgenuss in Sportanlagen überarbeitet. Für das Hans-Bayer-Stadion und die Jugendsportanlage hinter dem Freizeitbad aquariush (Fußball- und Beachvolleyball-Felder neben der Skateranlage) gelten deshalb nun folgende Regelungen:
? Im gesamten Hans-Bayer-Stadion und für die Jugendsportanlage ist der Konsum von Branntwein (Spirituosen) verboten.
? Vor dem Kabinenbereich im Hans-Bayer-Stadion gilt ein generelles Rauch- und Alkoholverbot.
? In der Jugendsportanlage ist das Rauchen generell untersagt.
? Der Konsum von alkoholischen und nichtbranntweinhaltigen Getränken ist in der Jugendsportanlage nur im Aufenthaltsraum (Container) sowie im Vorbereich gestattet.
Der Werkausschuss der für die Sportanlagen zuständigen Stadtwerke hat diese neuen Regelungen in seiner Sitzung Ende April beschlossen. Damit sind klare Aussagen formuliert und Zeichen für den präventiven Jugendschutz gesetzt worden. Ein entsprechendes Plakat wird auf die Änderungen der Benutzungsordnung hinweisen. Bleibt nur noch zu wünschen, dass die vielen Gäste und Nutzer des Stadions und der Jugendsportanlage sich an die neue Regelung halten.
Wiederholte Verstöße können zu einem Platzverweis und Zutrittsverbot führen. Die Stadtwerke appellieren deshalb an die strikte Beachtung durch die Sportanlagennutzer und ?besucher.

Plakat (PDF)