Stadt koordiniert Ausgleichsmaßnahmen - Baumrückschnitte im Bereich Business Campus

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Für die Entwicklung des Business Campus müssen Anpassungen auf dem Grundstück an der Landshuter Straße vorgenommen werden. Zudem wird eine veränderte Verkehrsführung dafür sorgen, dass der Verkehr zügig auf das Gelände und wieder herunter geführt werden kann. In diesem Zusammenhang wird auch der Lärmschutz für die Anwohner verbessert, wodurch Eingriffe in vorhandene Grünflächen notwendig sind.

Noch in der Zeit bis Februar 2018 müssen die Bäume und Sträucher auf dem Wall auf der Ostseite der Landshuter Straße zwischen Münchner Ring und Zufahrt Süd gerodet werden. Betroffen davon ist somit die gesamte Flanke auf der Westseite des Spielplatzes „Alte Hauptstraße“. Im Zuge dieser Arbeiten soll auch der Rückschnitt des Bewuchses im Bereich der geplanten Erhöhung der Lärmschutzwand zwischen Münchner Ring und Keltenschanze durchgeführt werden. Diese Arbeiten werden durch die Stadtverwaltung koordiniert und abgestimmt und dienen als Vorbereitung für die Erhöhung der Lärmschutzwand. Sie müssen beendet sein, bevor die neue Brutzeit von Vögeln beginnt. Die Erhöhung der Lärmschutzwand soll im August 2018 mit zum Teil transparenten Elementen erfolgen.

Da diese Maßnahmen im Zusammenhang mit der Entwicklung des Business Campus stehen, wurden von den Genehmigungsbehörden Ausgleichsmaßnahmen als Auflage erteilt, um die Einschnitte für Flora und Fauna zu kompensieren. Die Ausgleichsflächen befinden sich im südlichen Bereich des Waldfriedhofes und werden unter Aufsicht der Stadtverwaltung entwickelt. Gleichzeitig werden auf dem Gelände des Business Campus zahlreiche neue Grünflächen mit Neuanpflanzung von Bäumen bzw. Großbaumverpflanzungen innerhalb des Geländes geplant und realisiert, um den Büropark attraktiv und landschaftsplanerisch sowie naturschutzfachlich wertvoll zu gestalten.