Stadt hat 2011 gut gewirtschaftet

Montag, 27. Februar 2012
Hoher Überschuss von 5,4 Mio. Euro im Stadtsäckel fließt in den Sparstrumpf

Hoher Überschuss von 5,4 Mio. Euro im Stadtsäckel fließt in den Sparstrumpf

Mitte Februar wurde im Hauptausschuss Bilanz gezogen für das abgelaufene Rechnungsjahr 2011 der Stadt ohne deren Eigenbetrieb und das Ergebnis im Einzelnen nach allen denkbaren Auswertungen bekannt gegeben. Das Haushaltsjahr 2011 schließt demnach mit einem äußerst erfreulichen Überschuss in Höhe von exakt 5.399.738 Euro ab.
Dieser Betrag setzt sich aus dem im Verwaltungshaushalt (Budget für den laufenden Betrieb der Stadt) entstandenen Überschuss von 5.010.984 Euro und einem weiteren Überschuss im Vermögenshaushalt (für Investitionsmaßnahmen) von 388.754 Euro zusammen.
Diese sehr erfreuliche Situation beruht auf teils erheblichen Mehreinnahmen im Verwaltungshaushalt  von rd. 3,775 Mio. Euro hauptsächlich bei der Gewerbesteuer. Diese betrug  40.274.820 Euro und ist und bleibt damit das Zugpferd der Unterschleißheimer Finanzkraft wie schon viele Jahre zuvor. Mehreinnahmen waren auch beim Einkommensteuer- und Umsatzsteueranteil sowie bei der Einkommensteuerersatzleistung mit rd. 0,129 Mio. Euro sowie bei den Abfallentsorgungsgebühren mit 0,173 Mio. Euro zu verzeichnen, welche allerdings wieder der künftigen Gebührenkalkulation gutgeschrieben werden. Es wurde daneben aber auch gut und sparsam bei den Ausgaben gewirtschaftet. Die Minderausgaben im Verwaltungshaushalt sind im Wesentlichen auf geringere Defizitzahlungen an die Eigenbetriebe Stadtwerke und Forum (minus 0,995 Mio. €), auf geringere Ausgaben bei den städtischen Liegenschaften  sowie in fast allen anderen Geschäftsbereichen zurückzuführen. Es sind aber auch zwangsläufig Mehrausgaben zu verzeichnen, z.B. bei der an den Staat abzuführenden höheren Gewerbesteuerumlage infolge der auch höheren Gewerbesteuereinnahmen als ursprünglich geplant.
Die Mehreinnahmen im Vermögenshaushalt resultieren zum überwiegenden Teil aus der Zuführung vom überschüssigen Verwaltungshaushalt. Allerdings sind auch hier bedeutende Mindereinnahmen zu verzeichnen, z.B. beim geplanten Verkauf von Immobilien und Grundstücken, oder ausbleibende Einnahmen bei Investitionszuschüssen für Kinderbetreuungseinrichtungen, die allerdings aus zeitlichen Gründen erst heuer erwartet werden und somit nicht verloren sind.
Bei den Minderausgaben im Vermögenshaushalt handelt es sich u.a. um wesentliche Abgänge auf Haushaltsausgabereste der Vorjahre, welche nun nicht mehr benötigt werden.
Der Gesamtüberschuss in Höhe von 5.399.738,02 € wird nach den Vorschriften der kommunalen Haushaltsverordnung der allgemeinen Rücklage zugeführt, die damit zum Ende des Jahres 2011 immerhin stolze 18,034 Mio. Euro betrug und für künftig sinnvolle und notwendigen Infrastrukturmaßnahmen zur Verfügung stehen kann.
Alles in allem also wieder ein finanziell sehr positives Ergebnis 2011 für die Stadt Unterschleißheim und damit sehr gute Ausgangsposition für die Zukunft.