Stadt gegen verstärkten Einwohnerzuwachs

Montag, 06. Juni 2011
Klares Votum für gewerbliche Weiterentwicklung in qualitativer Hinsicht

Klares Votum für gewerbliche Weiterentwicklung in qualitativer Hinsicht

Die planungsrechtliche Festsetzung eines Gewerbegebietes südlich von "EADS/Cassidian" an der Landshuter Straße in Richtung Oberschleißheim soll nach fast einstimmigem Beschluss des Grundstücks- und Bauausschusses wie bisher beibehalten werden. Vor allem aufgrund der Lärmsituation und der grundsätzlichen Notwendigkeit von weiteren Reserveflächen für die gewerbliche Entwicklung wurde dem Vorschlag des Grundstückseigentümers, den Bereich zum Wohngebiet umzuwidmen, nicht gefolgt.
Die rund 5,5 Hektar gelten als eine der letzten größeren und strategisch wichtigen Entwicklungsgebiete für eine qualitativ hochwertige Gewerbeansiedlung, wie dies bereits vor Jahren festgelegt wurde. Im neuen Flächennutzungsplan-Entwurf ist der Bereich als Gewerbegebiet weiter ausgewiesen. An dieser Nutzung will die Stadt auch festhalten. Wohnen, wie vom Eigentümer vorgeschlagen, ist nach Meinung der Ausschussmitglieder nicht sinnvoll und an dieser Stelle auch problematisch. Zwar wären Lärmschutzmaßnahmen und eine Trennung vom bestehenden Gewerbegebiet baulich möglich, allerdings mit Einschränkungen verbunden und wenig attraktiv. Aus diesem Grund hatte die Mehrheit der Mitglieder der Bebauung für Wohnzwecke nicht zugestimmt.
Die Ausschussmitglieder waren sich überwiegend einig, der weiteren Einwohnermehrung durch neue zusätzliche Wohngebiete eine Absage zu erteilen und vielmehr auf eine qualitative gewerbliche Weiterentwicklung der Stadt zu setzen, wie dies auch der neue Entwurf der Fortschreibung des Flächennutzungsplanes zum Ziel hat.