Stadt fördert Energiespar-Beratung für Bürger und Firmen

Mittwoch, 04. Juni 2008

Wie kaum ein anderes steht seit einiger Zeit das Thema Energie im Focus der öffentlichen Diskussion und bewegt die Gemüter der Bürgerinnen und Bürger. Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Preise am Ölmarkt von einem Rekord zum anderen jagen. Massiv steigende Preise für Kraftstoff, aber auch für Heizöl und wie jüngst angekündigt auch für Gas zur Gebäudebeheizung sind die Folge und drücken auf den Geldbeutel der Verbraucher. Diese Situation und insbesondere die nachteiligen Auswirkungen für unser Klima durch die Freisetzung von schädlichen Treibhaus-Emissionen bei den fossilen Energieträgern Öl und Gas zwingen zu aktiven Handeln und Maßnahmen in der Gesellschaft.
Schon vor rund fünf Jahren hat die Stadt Unterschleißheim mit ihrem innovativen und damals ersten Geothermieprojekt eine umwelt- und klimaschonende Fernwärmeversorgung für Unterschleißheim umgesetzt, wodurch sie Pioniergeschichte geschrieben hat und weit ihrer Zeit voraus war.
Seitdem werden jährlich mehrere tausend Tonnen Kohlendioxid-Emissionen eingespart. Eine weitere Möglichkeit neben der Energieversorgung auf regenerativer Basis bietet die konsequente Energieeinsparung bei der Wärmeversorgung von Gebäuden. Vor allem bei Alt-Bauten, die noch nicht auf Basis eines heute üblichen Wärmeschutzes errichtet worden sind, bietet sich hier enormes Potenzial, um durch bauliche und technische Maßnahmen Wärmeenergie einzusparen.
Auch hier hat die Stadt Unterschleißheim im Nachgang zu ihrem Geothermieprojekt eine wichtige Vorreiterrolle eingenommen und unterstützt mit allen Möglichkeiten die vom Landkreis München beschlossene Energievision, wonach bis zum Jahr 2050 der Energieverbrauch um 60% gesenkt und die restlichen 40% ausschließlich durch regenerative Energieformen abgedeckt werden sollen.
Darüber hinaus beteiligt sich die Stadt Unterschleißheim als eine von wenigen bayerischen Kommunen an dem kommunalen Energiemanagement-System des "European Energy Award", ein Verfahren, womit die Qualität des Energieeinsatzes der Stadt bewertet, regelmäßig überprüft und Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz identifiziert und erschlossen werden.
Ein Themenpunkt dieses vorbildlichen Managementsystems ist aber neben den städtischen Immobilien auch die Steigerung der Energieeffizienz bei privaten Gebäuden im Stadtgebiet.
Der Stadtrat hat deshalb vor Kurzem die Förderung der Energiespar-Beratung für Bürger und Immobilienbesitzer in Unterschleißheim beschlossen und entsprechende Förderrichtlinien erlassen.
Demnach fördert die Stadt eine allgemeine Erstberatung zu Möglichkeiten der Energieeinsparung durch einen qualifizierten und zugelassenen Sachverständigen. Der Förderbetrag beträgt dabei einmalig 100 Euro und kann von jedem Unterschleißheimer Hausbesitzer bzw. Besitzer einer Gewerbeimmobilie beantragt werden.
Bei der Erstberatung werden alle relevanten Themenbereiche wie Wärmedämmung, Heiztechnik, Beleuchtung, Thermografieeinsatz einschließlich Nutzerverhalten und Nutzungsmöglichkeiten von erneuerbaren Energien angesprochen. Darüber hinaus werden auch Fördermöglichkeiten sowie Förderquellen für Umsetzungsmaßnahmen durch andere öffentliche Stellen aufgezeigt. Das Antragsformular sowie das Förderprogramm erhalten interessierte Immobilienbesitzer im Bürgerbüro der Stadt Unterschleißheim während der üblichen Öffnungszeiten. In Kürze wird das entsprechende Formular auch in der Homepage www.unterschleissheim.de der Stadt Unterschleißheim zum Download verfügbar sein.
Weitere Rückfragen zur Förderung beantwortet gerne das städtische Liegenschaftsamt unter Tel. 089/31009-197.