Stadt bietet Landkreis leerstehendes Haus für Asylbewerberunterbringung an

Dienstag, 23. Oktober 2012

Wie Erster Bürgermeister Rolf Zeitler im letzten Hauptausschuss des Stadtrats berichtete, hat die Stadt Unterschleißheim dem Landkreis München, der mit großer Dringlichkeit nach Möglichkeiten zur Asylbewerberunterbringung sucht, ein leerstehendes, in ihrem Eigentum befindliches Haus in der Alexander-Pachmann-Straße, nahe der Nachbarschaftshilfe, angeboten.

Da der Landkreis München seine Kommunen jüngst nochmals auf die Dringlichkeit der Unterbringung von Asylbewerbern hingewiesen und um Prüfung weiterer Unterbringungsmöglichkeiten gebeten hatte, ist es der Stadt Unterschleißheim ein Anliegen, den Landkreis in dieser Sache nach Kräften zu unterstützen. Die Stadt Unterschleißheim sieht sich auch den Asylbewerbern gegenüber in der sozialen Verantwortung und stellt daher, wie dem Landkreis angeboten, ein leerstehendes ehemaliges Wohngebäude an der Alexander-Pachmann-Straße in unmittelbarer Nähe zur Nachbarschaftshilfe zu Verfügung. Ob, in welcher Form und für welchen Zeitraum das Gebäude jedoch aus Sicht des Landratsamts für die Unterbringung in Frage kommt, ist derzeit ebenso offen wie die Frage, ob Umbau- oder Sanierungsmaßnahmen notwendig würden. Daher bleibt zunächst die Reaktion des Landratsamtes abzuwarten.