Stadt bezuschusst Innenausstattung des neuen Seniorenzentrums

Montag, 25. Oktober 2010

Der Stadtrat hat mehrheitlich beschlossen, sich an den Kosten für die Innenausstattung des neuen Seniorenwohnheims zu beteiligen. Für den Zuschuss stellt die Stadt maximal 250.000 Euro zur Verfügung.

Das bestehende "Haus am Lohwald" wird durch einen Neubau an der Feldstraße ersetzt. Hier entstehen 180 Pflegeplätze im vollstationären Bereich. Das neue Konzept für dieses Haus sieht die Aufteilung der Bewohner in Wohngruppen vor. Dort gruppieren sich um die jeweiligen Zentralbereiche die Bewohnerzimmer und werden um einen Bewohnertreffpunkt und Speise- und Veranstaltungssaal ergänzt. Um die Wohngruppen so funktionell, aber auch angenehm und modern wie möglich auszugestalten, werden neue Möbel benötigt. Von den Kosten übernimmt dabei "Der Paritätische" als Betreiber des neuen Seniorenzentrums rund zwei Drittel. Den Restbetrag bezuschussen zu gleichen Teilen die Stadt Unterschleißheim und das Deutsche Hilfswerk. Die Investition in die Innenausstattung ist der Beitrag der Stadt in ein repräsentatives, modernes Pflegezentrum. Entscheidend ist aber, dass die Mietkosten für die zukünftigen Bewohner mit diesem Zuschuss der Stadt erheblich sinken. Jedem Bewohner werden dadurch Mehrkosten von rund 170 Euro pro Jahr erspart. Im Übrigen hat sich die Stadt auch bereits vor Jahren finanziell bei Sanierungsmaßnahmen am "Haus am Lohwald" beteiligt. Für rund 1,02 Millionen Euro hatte sich die Stadt Belegungsrechte für 110 Plätze im Haus am Lohwald an der Alexander-Pachmann-Straße gesichert. Auch dieser finanzielle Beitrag kommt den Unterschleißheimern zu Gute, indem sie bei der Belegung der Wohnungen bevorzugt berücksichtigt werden.