Stadt bezieht Bürger in Lösungsmöglichkeiten um Verkehr in Lohhof-Süd ein

Dienstag, 30. April 2013
Großer Andrang bei Bürgerbeteiligungsveranstaltung

Großer Andrang bei Bürgerbeteiligungsveranstaltung

Am Donnerstag, 25.04.2013, hatte die Stadt Unterschleißheim erneut zu einer Bürgerbeteiligungsveranstaltung geladen. Dieses Mal war das Thema in der Parkgaststätte die Verkehrssituation in Lohhof-Süd. In die Diskussion und Lösungsfindung sollen die Bürgerinnen und Bürger ausdrücklich mit eingebunden werden. Rund 200 Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer, überwiegend aus LKohhof-Süd,  waren gekommen, um sich zu informieren und zu beteiligen.

Zu Beginn erläuterte Erster Bürgermeister Christoph Böck die Entwicklung der Verkehrssituation in Lohhof-Süd, die in letzter Zeit immer mehr zur Belastung der Anwohner geführt hatte und für die die Stadt geeignete Abhilfemaßnahmen schaffen möchte. Carsten Schwunck vom Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München, den die Stadt mit der Moderation der Bürgerbeteiligung beauftragt hatte, führte danach durch die Veranstaltung und erklärte deren Ablauf und das weitere Vorgehen. Gordon Rumpff vom auf Verkehrsfragen spezialisierten Fachbüro Dorsch Consult stellte die von der Stadt in Auftrag gegebene Verkehrszählung vor.

Dann hatten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich mit Fragen und Anregungen einzubringen.
Die zahlreichen Wortmeldungen, überwiegend von Bewohnern aus Lohhof-Süd, aber auch aus anderen Bereichen Unterschleißheims, verdeutlichten, dass die Maßnahmen in Lohhof-Süd evtl. auch Auswirkungen auf andere Gebiete Unterschleißheims haben ? ein in der künftigen Lösungsfindung zu berücksichtigender Aspekt. Die Vorschläge reichten von kompletter Sperrung an der Zufahrt Staatsstraße/ Mallertshofener Straße über die Verlängerung der Ampelschaltung an der Staatsstraße für Linksabbieger in die B13 bis hin zur Anbringung einer Leitplanke in der Mitte der Staatsstraße, um das Einbiegen in die Mallertshofener Straße zu verhindern.

An diesem gut besuchten Abend war allerdings noch keine Diskussion und konkrete Erörterung von Lösungsmöglichkeiten zur Verkehrsberuhigung in Lohhof-Süd vorgesehen. Die Veranstaltung diente viel mehr der Bürgerinformation zur Historie des Themas und zum weiteren Vorgehen in entsprechend kleinen Arbeitskreisen, an denen sich die Bürger dann beteiligen können.

Es lagen Fragebögen aus, mit denen man sich für die Teilnahme an diesen weiteren vertiefenden Arbeitskreisen zur Thematik anmelden konnte oder auf denen auch Planungsvorschläge gemacht werden konnten. Rund 30 Bürgerinnen und Bürger haben davon Gebrauch gemacht und sich bereits für die weiteren Arbeitskreissitzungen, in denen Lösungsvarianten ausgearbeitet werden sollen, angemeldet. Im weiteren Verlauf wird der Moderator in Zusammenarbeit mit der Verwaltung entsprechende Arbeitskreise bilden. Der Termin für die erste Sitzung ? voraussichtlich im Juni ? wird rechtzeitig bekanntgegeben. Die Ergebnisse der Arbeitskreissitzungen werden dem Stadtrat vorgestellt und sind eine wichtige Grundlage für dessen Entscheidung über Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung in Lohhof-Süd.