Spatenstich zur ersten Fach- und Berufsoberschule im Landkreis München:

Mittwoch, 14. November 2012
Unterschleißheim nun in der Spitzenliga der Bildungslandschaft

Unterschleißheim nun in der Spitzenliga der Bildungslandschaft

Als idealer Standort der ersten Fach- und Berufsoberschule im Landkreis München mit perfekter Infrastruktur und stimmigem Umfeld hatte sich die Schulstadt Unterschleißheim durchsetzen können. Am Freitag, 9. November, erfolgte nun der Spatenstich, der für Unterschleißheim eine "neue Ära in der Spitzenliga der Bildungslandschaft" einläutet, wie Erster Bürgermeister Rolf Zeitler in seiner Rede betonte.

Die FOS/BOS, die im Schuljahr 2014/15 ihre Pforten öffnen soll, als zusätzliche weiterführende Schule neben Gymnasium und Realschule bedeutet eine weitere enorme Aufwertung des jetzt bereits umfangreichen Bildungsangebots in Unterschleißheim, das sich weit über seine Grenzen hinaus einen hervorragenden Namen als Schulstandort gemacht hat.

Rund 70 Personen waren nun der Einladung zum Spatenstich der neuen Kreisschule nach Unterschleißheim gefolgt, darunter neben Landrätin Johanna Rumschöttel und Bürgermeister Zeitler viele weitere Bürgermeister aus dem Landkreis München, Kreisräte, Stadträte, externe und interne Projektbeteiligte sowie Landtagsabgeordnete und der Ministerialbeauftragte Konrad Maurer. "Das wird eine Traumschule an einem Traumstandort", zeigte sich auch Landrätin Johanna Rumschöttel begeistert. Durch diese Schule mit ihren Fachrichtungen Wirtschaft, Sozialwesen, Technik und Gestaltung wird nicht nur das Bildungsangebot im Norden des Landkreises erweitert. "Nummer Eins" sei laut dem Ministerialbeauftragten für die Berufliche Oberschule, Konrad Maurer, die Schule auch durch die in ganz Oberbayern so an keiner staatlichen Schule angebotene Ausbildungsrichtung Gestaltung (FOS). Ein besonderes Anliegen ist dem Landkreis München auch das Thema Inklusion und Barrierefreiheit. Daher haben die zuständigen Gremien entschieden, dass  insbesondere auf die Erfordernisse für blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler geachtet werden soll. In diesem Zusammenhang erfolgte eine enge Zusammenarbeit mit dem ebenfalls in Unterschleißheim ansässigen Sehbehinderten- und Blinden-Zentrum Südbayern (SBZ).
Bei strahlendem Sonnenschein nahmen dann Landrätin Johanna Rumschöttel, Erster Bürgermeister Rolf Zeitler und der  Ministerialbeauftragte Konrad Maurer zusammen mit dem Architekten Peter Schwinde den Spatenstich am großzügigen Baugelände an der Südlichen Ingolstädter Straße vor.

Das künftige Schulzentrum umfasst zwei Elemente: Zum einen eine teilweise eingegrabene Dreifachsporthalle mit einer Tribüne für bis zu 1000 Zuschauer, an deren Kosten sich die Stadt Unterschleißheim mit 4,5 Millionen beteiligt hat und in der neben dem Unterschleißheimer Breitensport auch die Bundesliga-Wettkämpfe des SV Lohhof, Abteilung Volleyball, stattfinden werden, und den eigentlichen Schulbau mit einem zweigeschossigen Werkstätten- und Küchentrakt sowie dem fünfgeschossigen Clustergebäude mit Aula, Lehrerbereich und Klassenzimmern.
Die Fertigstellung der ca. 53,35 Millionen Euro teuren Baumaßnahme ist für September 2014 geplant.