Sozialausschuss mit großem öffentlichen Interesse

Mittwoch, 18. Februar 2015

Unter großem  Interesse seitens der Schulen und der Kinderbetreuungseinrichtungen wurde im jüngsten Sozialausschuss über die Entwicklung der Schul- und Betreuungseinrichtungen für die Grundschüler in Unterschleißheim diskutiert. Von den derzeit knapp 1000 Grundschülern besuchen aktuell etwa 85 Prozent die Mittagsbetreuung oder den Hort mit steigender Tendenz.

In den kommenden Jahren muss die Stadt hier grundsätzliche Entscheidungen für künftige Investitionen an ihren Grundschulen und Betreuungseinrichtungen treffen. Zentral im Mittelpunkt der Diskussion stand das Thema Entwicklung der Ganztagsschulen. Mehrere Vertreterinnen und Vertreter von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen waren hierzu anwesend und haben sich aktiv an der Diskussion beteiligt.
Der Sozialausschuss als rein beratendes Gremium des Stadtrates sieht ausdrücklich die Einbindung von externen, nicht dem Stadtrat angehörigen Fachleuten vor.

Dringend notwendig ist es, an den Grundschulen Räume zur Verfügung zu stellen, um eine Ganztagsbetreuung mit den notwendigen Angeboten an Betreuung und auch für die Freizeit der Kinder sicherzustellen. Einigkeit herrschte im Sozialausschuss darüber flexible Raumangebote zu schaffen. Die Entwicklung eines Konzeptes soll nicht nur dazu dienen, die aktuellen Grundschüler zu betreuen, sondern auch die Möglichkeit zu schaffen, auf zukünftige Veränderungen bei der Anzahl der Schüler reagieren zu können. Einstimmig beschlossen haben die Mitglieder des Sozialausschusses nun die Entwicklung eines Schul- und Betreuungskonzeptes in Zusammenarbeit mit Grundschulen und deren angeschlossenen Einrichtungen.
Ziel des Gesamtkonzeptes soll es sein, über sinnvolle Verknüpfungen von Möglichkeiten nachzudenken, um auf die verschiedensten Lebensrealitäten der Familien einzugehen.