Sonnige Sommergrüße vom Ersten Bürgermeister Christoph Böck

Mittwoch, 27. Juli 2016

Erster Bürgermeister Christoph Böck

Liebe Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer,
wenn heute die lang ersehnten Sommerferien beginnen, dann heißt es auch für viele von uns, Kofferpacken und ab zum Erholen und Sonne tanken ans Meer oder in die Berge.  Aber auch für die Daheimgebliebenen bietet Unterschleißheim mit seinem Freizeitbad, unserem See und zahlreichen Kulturveranstaltungen auch ausreichend Möglichkeiten, die Seele unter heimischer Sonne baumeln zu lassen. Wo auch immer Sie die schönste Zeit des Jahres verbringen - ich wünsche Ihnen viel Zeit für sich und Ihre Familien und die nötige Erholung vom Alltagstrott. Gerne möchte ich die Zeit vor der Sommerpause auch dazu nutzen, mit Ihnen auf die erste Hälfte des Jahres zurückzublicken und Sie über die jüngsten städtischen Projekte und Neuigkeiten auf dem Laufenden zu halten.

Wirtschafsstandort - attraktiv und gute Aussichten
Wenn ortsansässige Unternehmen sich dazu entschließen, ihren Standort in Unterschleißheim weiter auszubauen und sich neue Unternehmen ansiedeln, dann ist das ein starkes Signal für die Attraktivität unseres Wirtschaftsstandortes. Ich freue mich daher sehr, dass die Linde Group im Juni dieses Jahres den Spatenstich für eines der größten und modernsten Gasfüllwerke Deutschlands begangen hat, und über die feierliche Einweihung eines neuen Seat-Autohauses des Traditionsunternehmens Auto Kölbl vor wenigen Wochen. Das vorhandene Gewerbegebiet auf dem ehemaligen Airbus-Areal erfährt nun durch den dort entstehenden Business Campus eine attraktive und zukunftsfähige Umgestaltung. Neben solchen Großprojekten bietet Unterschleißheim aber auch perfekte Voraussetzungen für Start-Ups. Um diese noch weiter zu verbessern, ist bis zum Herbst dieses Jahres die Schaffung des Gründerzentrums Accelerator Community Unterschleißheim (ACU auf dem  Gelände des Business Campus Unterschleißheim) geplant. Ich danke allen Unternehmern vor Ort für ihr Vertrauen in unseren Standort und freue mich auf die gemeinsame ausgezeichnete Zusammenarbeit. Sie haben auch dazu beigetragen, dass der Buchungsstand der Gewerbesteuer für das Gesamtjahr derzeit deutlich über die im Haushalt angesetzten 45 Mio. Euro liegt. 
Infrastruktur - Ampelanlage Riedmoos kommt
Eine enorme Verbesserung im Bereich Verkehrssicherheit ist die Ampelanlage für Riedmoos am Knotenpunkt zwischen Birkhahnstraße und Staatsstraße 2342. Hier werden die Bauarbeiten im September dieses Jahres beginnen. Ich freue mich sehr, dass es nach jahrelangen Verhandlungen gelungen ist, hier eine einvernehmliche Einigung mit Oberschleißheim und dem Straßenbauamt zu erzielen, so dass die Gefahrenstelle des Kreuzungspunktes nun durch eine zusätzliche Linksabbiegerspur und eine Ampelanlage sicherer gestaltet werden kann - vor allem auch im Interesse unserer Kinder.

Bauen - Investitionen in die Zukunft
Eine wahre Investition in die Zukunft und bestens angelegtes Geld sind die derzeitigen Bauvorhaben im Schulsektor. Anfang Mai konnten wir für den hochmodernen Erweiterungsbau des Carl-Orff-Gymnasiums Richtfest feiern. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2017 geplant. Der nicht weniger fortschrittliche Neubau der Therese-Giehse-Realschule kann derweil schon zum kommenden Schuljahresbeginn genutzt werden. Die Schüler können sich dann unter anderem auf 30 neue Klassenräume, eine Bibliothek, einen großzügigen Pausenraum sowie ansprechende Lerninseln freuen, die klassenübergreifendes Lernen ermöglichen. Ab August wird dann mit dem Abriss des Altbestandes begonnen.
Eine Neuerung gibt es auch auf dem Unterschleißheimer Waldfriedhof. Seit Juni gibt es hier die Möglichkeit einer Baumbestattung, also der Urnenbestattung in biologisch abbaubaren Gefäßen unter naturbelassenen Bäumen.

Kultur - Sommer mit kulturellen Höhepunkten
Dass sich das Kulturprogramm in Unterschleißheim sehen lassen kann, hat auch das erste Halbjahr 2016 erneut bewiesen. Mit frischen Ideen überraschte das Kulturhalbjahr 2016 unter anderem im Juli mit zwei gut besuchten Open Air Veranstaltungen: einem Konzert der Stadtkappelle sowie einem Open Air Kino Event auf dem Rathausplatz. Nach der Pause im letzten Jahr dürfen wir uns in diesem Sommer auch wieder über das FestIVal im Valentinspark freuen. Noch bis zum 5. August wird in drei Zelten wieder ein breit gefächertes Bühnenprogramm geboten. Es stehen auch einige Neuerungen auf dem Programm wie zum Beispiel der Nachtflohmarkt am kommenden Montag.

Soziales - für das Miteinander in der Stadt
Um die Bedürfnisse und Wünsche der Generation 60+ in unserer Stadt besser kennenzulernen, hat die Stadt im Juni dieses Jahres eine anonyme Umfrage zum Thema „Wohnen im Alter“ gestartet. Die Ergebnisse der Befragung werden im Rahmen zweier Bürgerwerkstätten im Herbst vorgestellt und gemeinsam mit interessierten Bürgern diskutiert. Unser Ziel ist dabei, die Lebensqualität von älteren Menschen in unserer Stadt zu steigern. Auch die Kinderbetreuung liegt mir als Bürgermeister sehr am Herzen. Daher ist der Ausbau weiterer Betreuungsplätze ein erklärtes Ziel. So bin ich sehr zuversichtlich, dass uns nun der schon seit längerem geplante Ausbau des privaten Kinderhauses Champini um vier Kindergartengruppen bis Mitte 2018 gelingen wird. Darüber hinaus planen wir eine weitere Kinderbetreuungseinrichtung auf dem entstehenden Business Campus an der Landshuter Straße. Auf den im Frühjahr bekannt gewordenen Betreuungsengpass an der Ganghoferschule hat die Stadt mit der Einrichtung von zwei neuen Hortgruppen und der Schaffung kleinerer Erweiterungsflächen für die Mittagsbetreuung umgehend reagiert. Auf diese kurzfristige Lösungsmaßnahme sollen jedoch mittel- und langfristige Lösungen folgen, um den Nachmittagsbetreuungsbedarf im Rahmen unseres Schulkonzeptes in der Zukunft an allen Grundschulen abdecken zu können. Sehr froh bin ich auch über die Schaffung von Übergangsklassen an der Mittelschule Unterschleißheim und der Grundschule an der Ganghoferstraße, im Rahmen derer Schüler ohne Deutschkenntnisse intensiv Deutsch vor Ort lernen und in den Schulalltag integriert werden können. Gerade für Flüchtlinge ist dieses Angebot sehr wichtig. Seit Frühjahr dieses Jahres werden keine Turnhallen mehr als Flüchtlingsnotunterkünfte genutzt. Ich möchte mich bei allen Engagierten, allen voran dem Helferkreis Asyl dafür bedanken, die Asylsuchenden in unserer Stadt zu unterstützen. Vielen Dank für Ihren tatkräftigen Einsatz.

Mit diesen sonnigen Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in unserer Stadt wünsche ich Ihnen nun einen herrlichen Sommer und eine schöne Zeit im wohlverdienten Urlaub. Kommen Sie gut zurück!

Herzlichst, Ihr

Christoph Böck
Erster Bürgermeister