Sanierung und Erweiterung der Michael-Ende-Grundschule auf den Weg gebracht

Donnerstag, 04. Dezember 2014

Die Sanierungsbedürftigkeit der mittlerweile 40 Jahre alten Michael-Ende-Grundschule ist bereits seit vielen Jahren bekannt. Gleichzeitig ist es notwendig, neben den baulichen, räumlichen und pädagogischen Herausforderungen ein zukunftsfähiges Betreuungskonzept für alle Schulstandorte zu entwickeln.

Die außerschulische Betreuung nach dem regulären Schulbetrieb wird von immer mehr Grundschulkindern in Unterschleißheim beansprucht. Neben räumlichen Kapazitäten hierfür sind auch maßgeschneiderte Konzepte und Planungen notwendig, um alle Schüler bis in den Nachmittag hinein betreuen zu können.
Derzeit gibt es noch keine Ganztagsschulangebote an Unterschleißheimer Grundschulen. Die angestrebte Maßnahme soll die Voraussetzungen schaffen, die Michael-Ende-Grundschule optional zur Ganztagsschule erweitern zu können.

Für die Beratung wurde im Stadtrat sowohl ein Konzept zur Sanierung und Erweiterung als auch alternativ zum Neubau der Schule geprüft. Die Schätzkosten für den Neubau liegen bei 21,5 bis 22,5 Mio. Euro, wohingegen für eine Sanierung und Erweiterung des Bestandsgebäudes ein Kostenrahmen von 18 bis 19,5 Mio. prognostiziert wird. Beide Varianten beinhalten einen Hort, Mittagsbetreuung und die Verpflegungsmöglichkeit in einer kleinen Mensa. Der Stadtrat hat nun den Grundsatzbeschluss getroffen, die energetische Sanierung und Erweiterung der Schule in Angriff zu nehmen. Nicht nur, dass das über 40 Jahre alte Gebäude über eine gute Bausubstanz verfügt und die Aufteilung der einzelnen Schulbereiche schon jetzt klar und gut strukturiert ist. Ebenfalls sind die Klassenzimmer äußerst günstig aufgeteilt, so dass sich das Prinzip von Jahrgangscluster und Lernlandschaften hervorragend umsetzen lässt.
Mit dem getroffenen Grundsatzbeschluss zur energetischen Sanierung und den Weiterentwicklungen des räumlichen Raumprogrammes aus den bisherigen Machbarkeitsüberlegungen mit der Option zur Ganztagsschule kann ein für dieses Kostenvolumen vorgeschriebenes europaweites Ausschreibungsverfahren für die Projektsteuerungsleistungen eingeleitet werden. Für die weiteren Planungen werden alle Betreuungseinrichtungen eingebunden und hieraus ein Gesamtkonzept erstellt.