Repräsentativer Erweiterungsbau der Baader Bank in Betrieb genommen

Donnerstag, 18. April 2013

In einem Pressetermin in Anwesenheit von erstem Bürgermeister Rolf Zeitler stellte die Baader Bank AG jüngst ihren ebenso großzügigen wie attraktiven Erweiterungsbau am Standort Unterschleißheim vor.

Nachdem die erfolgreiche Investment- und Wertpapierhandelsbank, eine der größten in Deutschland, 2002 ihre repräsentative Zentrale am Standort Unterschleißheim bezogen hatte, herrschte bereits acht Jahre später Raumnot. Daher entstand der von Architektin Andrea Baader konzipierte Erweiterungsbau, der sich nahtlos an das Bestandsgebäude anschließt und reichlich Raum für die inzwischen rund 300 Mitarbeiter am Standort Unterschleißheim bietet.
Den Mittelpunkt stellt das beeindruckende Atrium mit Cafeteria dar, in dem sich Mitarbeiter und Besucher während der Mittagspause von tropischen Pflanzen und einem Wasserlauf umgeben sehen und dessen Dach sich teilweise öffnen lässt. Die Stockwerke öffnen sich zum Atrium hin, das in den großzügigen Büros Tageslicht spendet. Das Unternehmen ist der festen Überzeugung, dass solch positive Arbeitsbedingungen die  Produktivität der Mitarbeiter deutlich steigern.

Vorstandsvorsitzender Uto Baader bedankte sich ausdrücklich bei Bürgermeister Zeitler dafür, dass das Unternehmen immer hervorragend von der Stadt unterstützt worden sei und hob die idealen Standortfaktoren wie die perfekte Verkehrsanbindung und die schnellen Datenleitungen hervor. Zeitler seinerseits sprach Baader seinen Dank dafür aus, dass sich die Bank für Unterschleißheim als Standort entschieden habe und das Stadtbild durch das eindrucksvolle Gebäude bereichere. Beide betonten, gleich bei den ersten Gesprächen einen persönlichen Draht gefunden zu haben.
Das Gebäude biete der Baader Bank nun ausreichend Platz und genüge sicherlich für mindestens zehn weitere Jahre, so Baader.

Wie bereits das Bestandsgebäude wird auch der Erweiterungsbau mit umweltfreundlicher Wärmeenergie aus Unterschleißheimer Geothermie versorgt. Die Bank beweist damit auch zukunftsorientierte Nachhaltigkeit durch den Einsatz dieser innovativen Regenerativen Energieform.