Regierung von Oberbayern bittet um Unterstützung bei der Asylbewerberunterbringung

Mittwoch, 01. Oktober 2014
Steigende Flüchtlingszahlen

Steigende Flüchtlingszahlen

Derzeit kommen täglich mehr als 400 Flüchtlinge in München an. Deshalb hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge seine Prognose erneut nach oben korrigiert. Nach den Berechnungen des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration wird mit einer Verdoppelung der Asylbewerber innerhalb eines Jahres gerechnet. Aus diesem Grund benötigt die Regierung von Oberbayern dringend zusätzliche Notkapazitäten, die für einen Zeitraum von ein bis zwei Monaten angemietet werden können.

Kurzfristig gesucht werden verfügbare Gebäude, Räume und Hallen, die für mindestens 50 Notbetten Platz bieten. Die Räumlichkeiten müssen über sanitäre Einrichtungen verfügen und einen Raum bieten, der als Speisesaal genutzt werden kann.

Die Regierung von Oberbayern hat sich mit einem Schreiben an Kommunen und Wohlfahrtsverbände gewandt, um mögliche Kapazitäten im Regierungsbezirk zusammen zu tragen, auf die im Bedarfsfall kurzfristig zurückgegriffen werden kann. Gleichfalls sucht diese auch den Kontakt zu Kirchen, Vereinen, Unternehmen und Eigentümern, die über geeignete Liegenschaften verfügen.

Speziell für die Wochenenden werden zusätzliche Kapazitäten benötigt, da hier seitens des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge keine Asylbewerber in andere Einrichtungen verlegt werden und die ankommenden Asylbewerber untergebracht werden müssen.

Ansprechpartnerin für kurzfristige Angebote ist die Regierung von Oberbayern unter Telefon 089/2176-2330.