Raiffeisenbank ermöglicht es

Montag, 03. Mai 2010
Heimatmuseum erhält wertvolle Exponate

Heimatmuseum erhält wertvolle Exponate

Die Freude über die Exponate steht Werner Lawes (Vorstand), Wolfgang Christoph (Ortsarchivar) und Ersten Bürgermeister Zeitler ins Gesicht geschrieben.

Die Freude über die Exponate steht Werner Lawes (Vorstand), Wolfgang Christoph (Ortsarchivar) und Ersten Bürgermeister Zeitler ins Gesicht geschrieben.

 



Immer, wenn es um die Geschichte unserer Stadt geht, ist die Raiffeisenbank München Nord eG ein wertvoller, treuer Partner für unseren Ortsarchivar Wolfgang Christoph. So auch, als es um den Erwerb wertvoller Radierungen des amerikanischen Malers Sion Wenbans ging. Die Raiffeisenbank wird sie nach dem Ende der Ausstellung in ihren Geschäftsräumen dem Heimatmuseum zur Verfügung stellen, so dass die dort vorhandene Sion-Wenban-Sammlung um wichtige Teile ergänzt werden kann. Erster Bürgermeister Zeitler dankte in seiner Ansprache der traditionsbewussten Raiffeisenbank für die Überlassung der Exponate. Auch Wolfgang Christoph bescheinigte er erneut, dass er mit seinem Expertenblick immer wieder nach solchen historisch wertvollen Ausstellungsstücken Ausschau hält und sie für die Nachwelt erhält. Gerade im Jubiläumsjahr ist der Blick zurück in die Vergangenheit ein wichtiger Bestandteil des Programms. Sion Wenban war zu seiner Zeit der beste Landschaftsmaler im Münchner Umland. Geboren wurde er 1848 in Amerika, sehr jung ? kurz nach seinem 49. Geburtstag ? starb er in München. 1880 wohnte er in einem unbewohnten Teil eines Nebengebäudes des Oberschleißheimer Schlosses und erlebte dort den Höhepunkt seines künstlerischen Schaffens. Wer es also verpasst hat, die Bilder in der Raiffeisenbank zu betrachten, kann dies auch in unserem Heimatmuseum tun. Dort werden sie nach verschiedenen Themen zusammengestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.