Präventiver Kinderschutz: 5 Jahre „AndErl - Guter Anfang im KindErleben“

Mittwoch, 17. Dezember 2014

5 Jahre „AndErl - Guter Anfang im KindErleben“ wurde im Rahmen der zweiten Netzwerkkonferenz gebührend gefeiert.  Zum Thema „Zukunftskarussell Präventiver Kinderschutz“ trafen sich 80 Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner aus der Landeshauptstadt und aus dem Landkreis München, die mit Familien rund um die Geburt aus dem Landkreis München arbeiten. Sie alle sind der Einladung von AndErl - Guter Anfang im KindErleben am 17. November 2014 gefolgt, um die 2. Netzwerkkonferenz mitzuerleben.

Die Fachstelle AndErl im Landkreis München hat ihre Arbeit vor fünf Jahren im Landkreis München begonnen. In Form einer Plakatausstellung konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die letzten fünf Jahre Revue passieren lassen. Mit AndErl hat der Landkreis München vor fünf Jahren den Auftrag umgesetzt, als Behörde das Wohl insbesondere von Kleinkindern bis zu drei Jahren in den Blick zu nehmen. Um ihnen später eine gesunde und stabile Entwicklung zu ermöglichen, ist es oft nötig, den werdenden Eltern schon vor der Geburt eines Kindes und in dessen ersten Lebensjahren beratend zur Seite zu stehen.
Immer mehr Menschen engagieren sich für präventiven Kinderschutz
Alle Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner von AndErl waren sich einig, dass es weiterhin einer zukunftsorientierte Bearbeitung und Beachtung der Frühen Hilfen im Landkreis München bedarf.
An unterschiedlichen Arbeitsinseln wurde daher das Thema Präventiver Kinderschutz näher beleuchtet. Im Vordergrund standen dabei die Trends und Entwicklungen aus den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern, die sich auf die Arbeit in den Frühen Hilfen auswirken. Symbolisch wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer Karussellfahrt durch die unterschiedlichen Ideen und Anregungen eingeladen, um mit AndErl neue und innovative Impulse für die Arbeit der Frühen Hilfen im Landkreis München zu entwickeln.
„Wir sind begeistert über so viele engagierte Menschen, die sich die Zeit nehmen, so intensiv für den präventiven Kinderschutz zusammen zu arbeiten“ sagt der Leiter des Kreisjugendamtes.
Präventiver Kinderschutz für Landrat Göbel gesamtgesellschaftliches Anliegen
Die Feierlichkeiten zum fünfjährigen Bestehen der Fachstelle AndErl wurden von Landrat Christoph Göbel eröffnet. Dieser betonte, dass bestimmte Aufgaben nur gemeinsam mit allen Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner erfolgreich gelöst werden können. Dazu gehöre auch die ganzheitliche Unterstützung aller Eltern im Landkreis München. „Die betroffenen Familien vor Ort müssen Landkreis München
- 2 -

rechtzeitig erreicht und unterstützt werden, daher braucht es kommunale Netzwerke, die alle Professionen und Unterstützungsmöglichkeiten zusammen bringen. Der Präventive Kinderschutz ist und bleibt ein gesamtgesellschaftliches Anliegen aller Gemeinden und Städte im Landkreis München“, so der Landrat.
Zum Ausklang sorgte die Trommlergruppe „Umoya - The Spirit“ für Emotion, Freude und Energie, um die Arbeit der Frühen Hilfen im Landkreis München weiter voranzutreiben.