Planungsrechtliche Voraussetzungen geschaffen

Freitag, 29. Februar 2008
Rechenzentrum will sich ansiedeln

Rechenzentrum will sich ansiedeln

In einem dreigeschossigen Gebäude an der Landshuter Straße soll ein zentrales Rechenzentrum entstehen. Immer mehr Informationen und Daten werden über Telekommunikationswege ausgetauscht. Die notwendige Infrastruktur dazu soll in dem überregionalen Rechenzentrum zur Verfügung gestellt werden. In dem geplanten Gebäude sollen die Räumlichkeiten mit der kompletten technischen Ausstattung an Banken, Versicherungen, Großunternehmen und internationale IT-Betreiber vermietet werden. Bei der Standortentscheidung für Unterschleißheim war die gute Ausstattung des Datennetzes mit ein Kriterium. Auch ist geplant, dass der Betreiber mit dieser Ansiedlung seinen Hauptsitz von Frankfurt nach Unterschleißheim verlagert. Das Gebäude wäre mit seiner ansehnlichen architektonischen Gestaltung gerade im Eingangsbereich des Stadtgebietes mit Sicherheit eine enorme Bereicherung. Der Grundstücks- und Bauausschuss hat für dieses Vorhaben grünes Licht gegeben und den Antragsteller von den geringfügigen Abweichungen vom Bebauungsplan befreit. Die Ausschussmitglieder werteten diese enorme Investition als weiteren großen Erfolg für den Wirtschaftsstandort Unterschleißheim. Seine hervorragende Qualität und die besondere Wirtschaftsfreundlichkeit sind die großen Pluspunkte in der Gunst der Investoren. Nach Angaben der Investorengesellschaft sollen im späteren Betrieb 16 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.