Pfarrgemeinde St. Korbinian bedankt sich bei Pfarrer Dr. Reiner Braun

Mittwoch, 01. Oktober 2014
Abschied mit Emotionen

Abschied mit Emotionen

Pfarrer Dr. Braun nimmt Abschied von seiner Pfarrei

Einige Unterschleißheimer hatten Tränen in den Augen, als sie sich in der Pfarrei St. Korbinian von Pfarrer Reiner Braun verabschiedeten. Der Geistliche wurde nach 19 Jahren in Unterschleißheim reich beschenkt und bekam gezeigt, dass er die Herzen der Menschen erreicht hat.

19 Jahre lang stand Reiner Braun als Pfarrer an der Spitze der katholischen Pfarrgemeinde und wurde nun mit vielen Emotionen, aber vor allem mit großer Dankbarkeit verabschiedet. Die Verdienste des Geistlichen würdigte vor allem der Kirchenpfleger Josef Diehl. Er bezeichnete Reiner Braun als „einen Liturgiepapst“ und auch als einen soliden Chef an der Spitze eines mittelständischen Unternehmens. Zu der Pfarrei gehören noch drei Kindertagesstätten und das Pfarrzentrum neben der Kirche an der Bezirksstraße. Diehl sagte, dass alle Liegenschaften der Pfarrei modernisiert wurden und so bestens aufgestellt sind.

„Es fällt uns nicht leicht, Sie gehen zu lassen“, sagte Bürgermeister Christoph Böck. Er lobte Reiner Braun dafür, dass er in hervorragender Weise weltliche und kirchliche Interessen miteinander verbunden habe. „Ihr Wort hatte für die Stadt und ihre Bürger Gewicht“, erklärte Böck. Der Pfarrei dankte er für den Betrieb der Kindertagesstätten, die für die familienfreundliche Stadt Unterschleißheim sehr wichtig seien. Seitens der Stadt Unterschleißheim brachte Christoph Böck dem Pfarrer mit der Ehrenmedaille in Gold eine hohe Auszeichnung mit.

Die Gemeinde St. Korbinian verabschiedete den Geistlichen mit einem außergewöhnlichen Liturgiegewand, einer gotischen Kasel, aus der Gemeinde. Sichtlich gerührt übergab der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Manfred Utz Reiner Braun dieses Erinnerungsgeschenk.

Reiner Braun sagte am Ende seines letzten Gottesdienstes, dass die Dankbarkeit überwiege, „so lange hier gewesen sein zu dürfen.“ Er erinnere sich noch, wie er 1995 nach Unterschleißheim kam: „Ich war gleich von diesem Gotteshaus überwältigt.“ Die Menschen bat er, dieses Haus weiter zu beleben: „Behalten Sie Ihren Glauben und Ihre Leidenschaft beim Mitbeten und beim Mitsingen.“ Der scheidende Pfarrer sagte auch, dass die Stadterhebung Unterschleißheims in seinen 19 Jahren eines der Ereignisse war, die er nie vergessen werde.

Pfarrer Reiner Braun wird seine künftige Aufgabe als Wallfahrtskurat in Weihenlinden wahrnehmen, die Aufgabe in Unterschleißheim teilen sich künftig der Pfarradministrator Johannes Streitberger (St. Ulrich)  und Pfarrvikar Christoph Zirkelbach (St. Korbinian).