Partnerschaftsverband reist nach Pécsvárad - Feiern und gelebte Freundschaft auf Ungarisch

Freitag, 28. Oktober 2016

Genoss sichtlich den Trip nach Ungarn: Die Delegation der Stadt Unterschleißheim mit Ersten Bürgermeister Christioph Böck (Mitte vorn).

Unser Treffen mit unseren ungarischen Freunden aus dem Gemeindeverband Zengöalja fand dieses Jahr vom 12. bis 17. Oktober 2016 in Pécsvárad zum 50jährigen Jubiläum des „Mädchenmarktes“ statt.

Pünktlich trafen die knapp 60 Gäste aus Bürgerinnen und Bürgern und Mitgliedern des Stadtrats und dem Partnerschaftskomitee unter Delegationsleitung des Ersten Bürgermeisters Christoph Böck in der Pécsvárader Burg mit bester Stimmung ein. Die ungarischen Veranstalter allen voran der Präsident der Städtepartnerschaft, Herr Janos Zádori, zugleich auch Erster Bürgermeister von Pécsvárad, begrüßten herzlich die Teilnehmer aus Unterschleißheim.

Am 13. Oktober stellte sich unsere neue Partnergemeinde Hosszúhetény (3.400 Einwohner) vor. Ein vielseitiges Programm wurde geboten: Besichtigungen des Heimat- und des Glasmuseums, Besuch eines Barbiersalons mit über 100jähriger Geschäftsgeschichte, Tanzvorstellung der Tanzgruppe vom Ort und Naturgenuss durch eine kleine Wanderung nach Püspökszentlászló. Mit Besichtigung des neu renovierten Schloßes endete dieser sonnige Tag in Hetting (deutscher Name).
Abends kredenzten die Bürgermeister aus den Partnergemeinden köstliche Leckereien aus der Region.
Als Überraschung konnte an diesem Abend eine Spende  unserer Unterschleißheimer „Klawotte“ in Höhe von 200 Euro und verschiedene Spielsachen den zugehörigen Kindergärten aus dem Verband überreicht werden. Herzlichen Dank der Einrichtung für diese Gabe.

Nach Pecs zur Stadtbesichtigung und auf den Fernsehturm, das höchste Gebäude Ungarns, in den Botanischen Garten und zum Besuch einer Kalkstein-Höhle ging es am nächsten Reisetag. Abends wurde der Mädchenmarkt feierlich eröffnet. An diesem Kultur-Festival gab es von früh bis abends ein bunt gemischtes Programm in den nächsten Tagen.
Auf den Bühnen zeigten sich unseren Bürgerinnen und Bürgern ein Programm aus Folklore, Rockkonzerten, Theateraufführungen, Tanzball und vielem mehr. Dieses abwechslungsreiche Programm wurde von einem Künstlermarkt und leckeren Kostproben der regionalen Produkte aus der ungarischen Küche umrahmt - ein Genuss, der vom ungarischen Temperament und der tief verwurzelten Brauchtumspflege geprägt war.

Die Tradition des Mädchenmarktes besagt es, dass natürlich auch das „schönste“ Mädchen gewählt wird. Die Überraschung und große Ehre kam mit unserer Feuerwehr aus Unterschleißheim angereist. Die hübsche, junge Zoe Morell wurde als Teilnehmerin zur Wahl zum schönsten Trachtenmädchen nominiert und stellte sich in ihrem adretten, modernen Dirndl mit Charme und Selbstsicherheit der Jury vor. Sie vertrat so unsere Stadt und zeigte ihre bayerische Tracht voller Stolz.
Am Samstagabend wieder eine Besonderheit bei dieser Austauschfahrt: ein weiteres Einsatzfahrzeug unserer Freiwilligen Feuerwehr konnte an die Partner übergeben werden. Dieses Fahrzeug wurde bereits umgerüstet und steht nun für alle Partnergemeinden zum Transport von verschiedenen Gemeindemitgliedern und Gütern zu Verfügung. Die Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Unterschleißheim begleitete diese Übergabe und freute sich, die bisherigen Austauschmöglichkeiten mit den Partner-Kameraden zu vertiefen. Zur Aussonderung der Feuerwehr-Fahrzeuge gibt es einen Grundsatzbeschluss des Unterschleißheimer Stadtrates, der festlegt, die Fahrzeuge den Städtepartnern zur Übernahme anzubieten, weshalb nun bereits ein zweites Fahrzeug an den Gemeindeverband in Ungarn übergeben werden konnte.
Anschließend fand die Beurkundung mit unserer neuen Partnergemeinde Hosszúhetény und deren  Ersten Bürgermeister Dr. Csörnyei László Sándor, statt. Damit sind mit Unterschleißheim jetzt insgesamt 22 Gemeinden Mitglieder in unserer Partnerschaft mit der Region Zengöalja in Süd-Ungarn. Temperamentvoll ging dieser Tag mit viel Tanzvergnügen auf dem Mädchenmarktball zu Ende.

Sonntagfrüh zogen die Tanzgruppen mit ihren farbenprächtigen Trachten durch die Marktstraßen und tanzten Czardas und Polka durch die Bevölkerung.

Traditionell fand der Abschlussabend in der Partnergemeinde Ofálu im heimatlichen Gasthaus „Wachtel“ statt. Als Unterhaltung spielte das Gerner-Trio, bestehend aus den 11jährigen Drillingen Heidi, Hannes und Peter, zünftige Musik.

Fest stand an diesem schönen Ende und den erlebnisreichen Tagen: Besser kann man die Ausflugstage kaum planen, organisieren und durchführen. Herzlichen Dank nach Ungarn an unsere lieben Freunde.
Die Gruppe startete fröhlich in Vorausschau auf das Wiedersehen im nächsten Jahr in Unterschleißheim, aber natürlich auch mit einem weinenden Auge die Heimfahrt.