Notunterkunft FOS / BOS-Turnhalle - Die ersten Flüchtlinge sind angekommen

Mittwoch, 18. November 2015

Dass die Turnhalle der FOS / BOS mangels schnell verfügbarer Alternativen zur temporären Notunterkunft für Asylsuchende wurde, darüber hatten Landrat Christoph Göbel und Erster Bürgermeister Christoph Böck bereits Ende Oktober informiert. Nun sind die ersten Menschen in der Halle und damit in Unterschleißheim angekommen.

114 Asylsuchende hatte das Landratsamt München zunächst zur temporären Unterbringung in der FOS / BOS angekündigt. Die seit dem 11.11.15 angekommenen Asylsuchenden stammen aus Afghanistan, Somalia, Nigeria, Pakistan, Eritrea, Senegal, Syrien, Mali, Myanmar und Sierra Leone.

Die Turnhalle bietet Platz für bis zu 300 Menschen und soll nach jetzigem Stand bis Mitte Januar 2016 als Notunterkunft dienen. Nach derzeitiger Auskunft des Landratsamtes soll die Kapazität der Halle in den kommenden drei Wochen nach und nach ausgeschöpft werden.

Die Asylsuchenden werden vor Ort in der Turnhalle der FOS / BOS durch die Sozialbetreuung des Landratsamtes München sowie den örtlichen Helferkreis Asyl betreut. Der Helferkreis Asyl unterstützt die angekommenen Menschen bei der sprachlichen Integration durch Deutschunterricht, bietet Freizeitbetreuung oder beispielsweise auch Arztbegleitung an.

Medizinisch untersucht werden die Asylsuchenden jeweils standardisiert von den zuständigen Gesundheitsbehörden in den Erstaufnahmeeinrichtungen. Aber auch für die Folgeeinrichtungen in Unterschleißheim gibt es in Kooperation mit den ortsansässigen Ärzten eine medizinische Betreuung.

Für die Sicherheit im Inneren der Halle sorgt ein vom Landratsamt beauftragter Sicherheitsdienst. Für die Sicherheit im Außenbereich rund um die Halle in den angrenzenden Grünanlagen wie dem Lohwald oder auch rund um das Gleis 1 sorgt der ohnehin bereits im Auftrag der Stadt arbeitende Sicherheitsdienst, dessen Dienste jetzt auch tagsüber in Anspruch genommen werden.

Auch in der Paul-Kulisch-Straße gehen die Arbeiten an der Schaffung einer temporären Container-Anlage zur Unterbringung von Flüchtlingen voran. Die ersten Container sind bereits aufgestellt. Nach Installation von Wasser- und Stromleitungen finden Trinkwasserproben und Raumluftmessung statt. Nach deren Auswertung durch das Landratsamt München wird der endgültige Bezugstermin festgelegt. Nach planmäßigem Verlauf kann die Anlage ab Mitte Dezember in Betrieb gehen. Zuvor plant das Landratsamt jedoch einen Pressetermin, bei dem sich die Bürgerinnen und Bürger ein persönliches Bild von der Unterbringung machen können.
 
Der Stadt Unterschleißheim ist die zeitnahe und regelmäßige Information ihrer Bürgerinnen und Bürger zum Thema Asyl ein großes Anliegen. Aufgrund der oft kurzfristigen Informationen durch die übergeordneten Behörden erfolgt jedoch auch die Berichterstattung seitens der Stadt oft kurzfristig. Hierfür bitten wir um Verständnis.