Neues von der Rupert-Egenberger-Schule in Unterschleißheim

Dienstag, 15. Juli 2014
Zum Schuljahr 2014/2015 wird die gebundene Ganztagsschule eingeführt

Zum Schuljahr 2014/2015 wird die gebundene Ganztagsschule eingeführt

In Deutschland besucht fast jeder dritte Schüler derzeit eine Ganztagsschule. In vielen Familien sind sie aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.Das Sonderpädagogische Förderzentrum in Unterschleißheim, die Rupert-Egenberger-Schule, ist bereits offene Ganztagsschule. Dort wird aktuell schon eine klassenübergreifende, nachmittägliche Betreuung angeboten. Die Schule unterstützt durch das Angebot der offenen Ganztagsbeschulung diejenigen Familien, welche aus unterschiedlichen Gründen die nachmittägliche Betreuung nicht selbst gewährleisten können.

Noch mehr Zeit in der Rupert-Egenberger-Schule
Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (StMBW) hat nun auch die Einführung der gebundenen Ganztagsschule bewilligt. Bei diesem Modell bleiben die Kinder im Klassenverband. Durch den rhythmisierten Unterricht in der gebundenen Ganztagsform ist die individuelle Förderung des einzelnen Kindes noch intensiver möglich als in der offenen Ganztagsschule. Als regelmäßige Angebote neben dem Unterricht werden Arbeitsgemeinschaften, Projekte, Ausflüge, Spielangebote, Entspannung und Sport eingeplant.Zum Schuljahresbeginn 2014/2015 soll eine erste Gruppe der gebundenen Ganztagsschule in der kombinierten Jahrgangsstufe 5/6 an der Rupert-Egenberger-Schule eingerichtet werden. Es haben sich 14 Kinder dafür angemeldet.
Noch mehr Platz im Sonderpädagogischen Förderzentrum
Sukzessive soll die gebundene Ganztagsschule auf alle Klassenstufen ausgeweitet werden, pro Schuljahr darf jedoch nur eine Gruppe eröffnet werden. Für die Betreuung der anderen Schülerinnen und Schüler gibt es daher auch weiterhin eine Gruppe der offenen Ganztagsschule für die Klassenstufen 5 bis 9 sowie eine Gruppe mit verlängerter Mittagsbetreuung für die Schülerinnen und Schüler der Grundschulstufe.Damit die Ganztagsschule dauerhaft eingerichtet werden kann, ist eine Erweiterung des Schulgebäudes dringend notwendig. Dieser hat der Kreistag bereits am 30. September 2013 zugestimmt.
Noch mehr Kooperation mit anderen Schulen
Die Planungen für die Erweiterung laufen bereits. In diesem Zusammenhang wird auch geprüft, wie im Sinne der Inklusion ein gesamtübergreifendes Konzept zusammen mit den Schulen der Stadt Unterschleißheim, z.B. durch den Bau einer gemeinsamen Mensa, verwirklicht werden kann. Dazu fanden bereits Gespräche mit Vertretern der Stadt Unterschleißheim statt.