Neuer Tiefbrunnen im Berglwald

Mittwoch, 05. August 2015

Einweihung des Tiefbrunnens mit Geschäftsleiter des Wasserzweckverbandes R. Scherer, Oberschleißheims Bürgermeister Ch. Kuchlbauer, Unterschleißheims Bürgermeister Ch. Böck und B. Huber als Mitglied der Verbandsversammlung

Der Zweckverband zur Wasserförderung der Gemeinden Ober- und Unterschleißheim blickt entspannt in die Zukunft. Mit der Einweihung des neuen Tiefbrunnens im Berglwald ist die Wasserversorgung für die Bürgerinnen und Bürger von Ober- und Unterschleißheim für die nächsten Jahrzehnte sichergestellt.

Die Wasserversorgung der beiden Kommunen wird mit mehreren Brunnen im Berglwald sichergestellt. Die Qualität des geförderten Trinkwassers entspricht in allen Punkten den Vorschriften der Trinkwasserverordnung und unterliegt regelmäßigen Kontrollen. Der nun eingeweihte Tiefbrunnen ersetzt einen älteren Brunnen, der nicht mehr die nötige Förderleistung erzielt. Aus 133 Metern Tiefe fördert der neue Brunnen nun mehr als 200.000 Liter Trinkwasser pro Stunde aus einer Gesteinsschicht, die eine Million Jahre alt ist. Das Wasser aus dieser Gesteinsschicht hat ein Alter von mehr als 1.000 Jahren und eine Temperatur von etwa 12 Grad. Durch die Tiefe des Brunnens ist das Wasser frei von sämtlichen Verunreinigungen. Insgesamt werden im Berglwald mehr als 2,7 Millionen Kubikmeter Wasser jährlich gefördert. Mit den nun gewonnenen zusätzlichen Kapazitäten kann die notwendige Sanierung älterer Brunnen in Angriff genommen werden.
Erster Bürgermeister Böck dankte bei der Einweihung des neuen Tiefbrunnens dem Zweckverband und den beteiligten Firmen für den reibungslosen Ablauf der Arbeiten. Auch Robert Scherer, Geschäftsleiter des Zweckverbandes, war seinen Mitarbeitern außerordentlich dankbar für die intensive Begleitung des Projektes und sieht damit die Wasserversorgung für die angeschlossenen knapp 22.000 Haushalte wieder gesichert.