Neuer Schulkomplex der Therese-Giehse-Realschule feierlich eingeweiht - Ein Märchenschloss von einer Schule

Donnerstag, 03. August 2017

Der Schlüssel fürs Schloss: (v.l.) Stellv. Schulleiter Ralf Peetz, Ministerialbeauftragter Wilhelm Kürzeder, Landrat Christoph Göbel, Oberschleißheims Bürgermeister Christian Kuchlbauer, Schulleiterin Karin Lechner, Erster Bürgermeister Christoph Böck und Oberschleißheims Altbürgermeisterin Elisabeth Ziegler feierten die Einweihung der neuen Therese-Giehse-Realschule.

Mit einer großen Feier wurde am 26.07.2017 der neue Schulkomplex der Therese-Giehse-Realschule eingeweiht. Während der Unterricht bereits zum vergangenen Schuljahresbeginn im Neubau startete, wurden jetzt auch der Abriss sowie die Neugestaltung der Außenanlagen abgeschlossen.

Regendicht ist sie, die neue Therese-Giehse-Realschule, so viel wurde bei der Einweihungsfeier des neuen Schulgebäudes am 26.07.2017 gleich zu Beginn deutlich. Denn während sich die Ehrengäste im Veranstaltungsfoyer der Realschule einfanden, ging draußen ein Dauerregen nieder, der so gar nicht zu den Feierlichkeiten passen wollte.
Dies war aber schnell vergessen, denn die Feier wurde dem Anlass umso mehr gerecht. Die Schulleitung hatte ein abwechslungsreiches Programm mit bunten Musikbeiträgen der Schülerinnen und Schüler sowie Grußworten der wichtigsten Akteure dieses großen Bauprojektes zusammengestellt.
Die Begrüßung übernahm Erster Bürgermeister Christoph Böck, nachdem die Bläserklasse der Realschule eröffnet hatte. Mit seiner Anrede „Liebe Untertanen“ hatte er gleich die Aufmerksamkeit der anwesenden Gäste. Grund für diese unkonventionelle Begrüßung war seine Rede, in der er sich auf die Schülerzeitung „Die Giehse“ der Realschule berief, die mit den Worten „Es war einmal“ beginnt und das neue Schulgebäude als Schloss bezeichnet. Folglich erzählte er die Entstehungsgeschichte des Schulneubaus vom ersten Impuls, der 2008 noch vom mittlerweile verstorbenen Rektor Rupert Ernhofer kam, bis zur Fertigstellung als Märchen nach. Eine „Steilvorlage“, die Landrat Christoph Göbel in seiner eigenen Rede immer wieder gerne aufgriff, während er den Kommunen Unterschleißheim und Oberschleißheim dafür dankte, den „Löwenanteil“ der insgesamt ungefähr 36 Millionen Euro, die der Neubau kostete, zu schultern, eine Investition in den bestmöglichen Zweck, die Bildung der Jugend. Auch die weiteren Redner bezogen sich gerne auf Böck, darunter der Ministerialbeauftragte Wilhelm Kürzeder, der in den höchsten Tönen das hochmoderne Gebäude lobte und herausstellte, dass das Schulkonzept mit Jahrgangsclustern, das Schulleiterin Karin Lechner zu Beginn der Planungsphase aufgestellt hatte, ihrer Zeit damals weit voraus gewesen war. Karin Lechner selbst gestaltete ihre Rede gemeinsam mit ihren Stellvertretern Ralf Peetz und Silvia Matzen als Nachrichtensendung „TGRS-News“, in der sie im Interviewstil dieses Konzept näher ausführte. Zuvor hatte sie bereits von Erstem Bürgermeister Christoph Böck den goldenen Schlüssel zu ihrem neuen „Schloss“ überreicht bekommen.
Musikalisch wurden die Reden umrahmt von abwechslungsreichen Musikbeiträgen der Schülerinnen und Schüler. Besonders bei der Interpretation von Bon Jovis „Runaway“ der „Schulband 2“ bekamen die Gäste bereits die beeindruckende Lichtanlange des Mehrzweckbereiches präsentiert.
Dieser ist nur eines der Highlights des neuen viergliedrigen Schulkomplexes, der mit einem offenen Raumkonzept mit Jahrgangsclustern und Lerninseln, moderner Ausstattung und einer großen Bibliothek ideale Bedingungen für den Unterricht der etwa 700 Schülerinnen und Schüler aufweist.

Für alle jene, die neugierig auf die neue Schule sind, organisiert die Therese-Giehse-Realschule im Oktober einen Tag der offenen Tür.  Das genaue Datum teilen wir Ihnen rechtzeitig mit.