Neue Krippenplätze: Stadt beschließt Kooperation mit Sehbehinderten- und Blindenzentrum

Mittwoch, 29. April 2015

Der Bedarf an Krippenplätzen ist in Unterschleißheim in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Von 120 zur Verfügung stehenden Plätzen im Jahre 2009 hat sich die Zahl auf voraussichtlich gut 260 Plätze in diesem Jahr mehr als verdoppelt. Trotzdem gibt es vor allem bei den Kleinkindern weiteren Bedarf, durchschnittlich standen im Jahr 2014 84 Kinder auf der Warteliste.

Das Sehbehinderten- und Blindenzentrum e.V. plant derzeit die Einrichtung einer Krippengruppe, um vier Kleinkindern seines eigenen Personals Betreuungsplätze anbieten zu können. Die geplante Krippengruppe wird über 12 Betreuungsplätze verfügen, so dass die nicht vom eigenen Personal genutzten Plätze frei vergeben werden könnten. Aus diesem Grund hat sich die Einrichtung mit der Frage an die Stadtverwaltung gewandt, ob hier eine Kooperation möglich wäre.

Der Stadtrat hat in seiner Aprilsitzung beschlossen, sich an der Krippengruppe im SBZ zu beteiligen, um den Unterschleißheimer Eltern ein noch breiteres Angebot an Betreuungsplätzen zu ermöglichen. Der Bedarf und die damit entstehenden Kosten sollen jährlich ermittelt werden.