Neue Bestattungsform in Unterschleißheim - Baumbestattung auf dem Waldfriedhof

Donnerstag, 16. Juni 2016

In den letzten Jahren hat die Bestattungskultur einen starken Wandel erfahren. Während früher Familienerdgrabstätten über Generationen in Familienbesitz verblieben, wird diese Grabart heute nur noch vereinzelt nachgefragt. Nun wird auf dem Waldfriedhof ein eigens angelegtes Areal für Baumbestattungen eingeweiht und gesegnet und steht anschließend für die neue Bestattungsform zur Verfügung.

Die Ermöglichung von Baumbestattungen hat Stadtverwaltung und Stadtrat seit 2011 beschäftigt. In den Jahren 2013 und 2014 wurden extra Großbäume in das Areal gepflanzt, das nun für die Baumbestattungen dienen wird. Ebenfalls errichtet wurde eine von einem Kunstschmied hergestellte Stele, an der die Namenstafeln der Verstorbenen angebracht werden können.
Als abschließende Arbeiten wurden nun die Markierungssteine im Bereich unter den Bäumen angebracht, womit nach der Einweihung und Segnung des Areals am 22.06.2016 sofort Baumbestattungen auf dem Waldfriedhof erfolgen können.
 
Die Baumbestattung ist eine Form der Naturbestattung. Sie beruht auf einer Bestattungsform an einem weitgehend naturbelassenen Ort unter Bäumen. Um den Eindruck des naturbelassenen Ortes nicht zu stören, ist Grabschmuck in jeglicher Form nicht erwünscht. Spricht man von einer Baumbestattung, handelt es sich ausschließlich um Urnenbestattungen in biologisch abbaubaren Gefäßen. Eine spätere Umbettung ist deshalb ausgeschlossen. Zu unterscheiden ist die Baumbestattung vom sogenannten Friedwald, bei dem die Beisetzung ohne Urnenkapsel stattfindet.

Zur Eröffnung mit ökumenischer Segnung und musikalischer Umrahmung durch die Stadtkapelle Unterschleißheim auf dem Waldfriedhof sind alle Bürgerinnen und Bürger Unterschleißheims am 22.06.2016 um 17:00 Uhr herzlich eingeladen.