Neubesetzung der Beiräte und Team Agenda 21

Donnerstag, 04. Dezember 2014

Nach der Neukonzeption der Beiratsarbeit, die der Kommunalpolitik beratend zur Seite steht, ist jetzt auch eine finale Bestellung der einzelnen Mitglieder erfolgt.
Die teilweise umbenannten bzw. neu geschaffenen Beiräte, müssen jetzt nur noch neue Vorsitzende wählen. Vorbild des Projektes ist der seit Jahren sehr gut funktionierende Partnerschaftsbeirat.

Die Neuordnung verfolgt das Ziel, dass externe Beiratsmitglieder aus dem Kreis sachverständiger Bürger stärkere Verantwortung übernehmen und sich so für Unterschleißheim einbringen können. Deshalb wird künftig nicht mehr der Erste Bürgermeister als Vorsitzender des Gremiums fungieren. Die führenden Positionen sollen künftig Bürgerinnen und Bürger innehaben, die nicht dem Stadtrat angehören. Diese Bürger sollen künftig, zusammen mit den Referenten des Stadtrates, Bindeglied in die zuständigen Ausschüsse des Stadtrates sein.

Ähnlich wie im Stadtrat bekommen soziale Themen auch in den Beiräten eine stärkere Gewichtung. Der Beirat für soziale Belange wurde im neuen Konzept in zwei Gruppen aufgeteilt. Künftig gibt es einen Beirat für Soziales und Familie sowie einen Beirat für Senioren und Menschen mit Behinderung. Der Jugend-, Vereins- und Sportbeirat wurde umbenannt in den Sport- und Vereinsbeirat. Das Thema Jugend bleibt künftig dem Jugendparlament vorbehalten. Namentlich unverändert bleibt der Beirat zur Integration von Ausländern. Auch das Team Agenda 21 kann seine Arbeit nun mit zum Teil neu gewählten Mitgliedern fortsetzen und sich damit aktiv in die Diskussionen um Umwelt- und Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit einbringen. 

Neben Vertretern des Stadtrates kommen in den Beiräten überwiegend Bürger oder soziale Einrichtungen zu Wort, die so ihren Beitrag leisten können, die Kommunalpolitik fachlich zu beraten. Viele Mitglieder haben ihre Weiterarbeit in den Beiräten erklärt, aber es kamen auch zahlreiche Neubesetzungen dazu.