Neuaufstellung Flächennutzungsplan - Neue Wohnbauflächen mit moderatem Wachstum

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Der Flächennutzungsplan ist ein Planungsinstrument, das Aussagen über die städtebauliche Entwicklung der kommenden 15 - 20 Jahre geben soll. In die jetzigen Entscheidungen zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes flossen sowohl die Ergebnisse aus acht Steuerkreissitzungen, bestehend aus Stadträten, Verwaltung und externen Experten, als auch die Anregungen der öffentlichen Informationsveranstaltung im November des letzten Jahres ein.

Die Ergebnisse der Steuerkreissitzungen stimmten mit den Anregungen der Bürgerinnen und Bürger überein, dass nur ein begrenztes Wachstum für Unterschleißheim möglich und sinnvoll ist. Für Gewerbeflächen besteht aktuell kein weiterer Bedarf, so dass der Fokus der künftig mäßig zu gestaltenden Entwicklung vorrangig auf der Schaffung von nötigem Wohnraum liegen soll, um Gestaltungsspielraum für die Innenentwicklung des Stadtgebietes zu haben. Hierfür wurden Flächen nördlich angrenzend zum Business Campus, nördlich der Alfred-Nobel-Straße sowie eine Wohnbaufläche „Südlich der Kiebitzstraße“ beschlossen. Weiterhin sieht der jetzige Entwurf des Flächennutzungsplans vor, auch bis zu 40 Prozent des sogenannten Erdbeerfeldes am Münchner Ring künftig für Wohnbebauung auszuweisen. Ausdrücklich abgelehnt als künftige Wohnbaufläche in der aktuellen Beschlussfassung des Stadtrats kurz vor Weihnachten wurde das Gebiet „Im Klosterfeld“ südlich des Münchner Rings Richtung Berglwald. Sowohl der Grundstücks- und Bauausschuss, als auch viele Bürgerinnen und Bürger standen einer weiteren Ausweitung des Siedlungsgebietes an dieser Stelle äußerst skeptisch gegenüber, dem damit Rechnung getragen wird.

Die möglichen Wohnbauflächen sollen nicht auf einen Schlag, sondern gestaffelt über mehrere Jahre für neue Bebauungen bereitgestellt werden. Kapazitätsberechnungen haben ergeben, dass ein sehr moderates Wachstum der Bevölkerung im Verhältnis zur vorhandenen Infrastruktur, wie Grundschulen und Kinderbetreuungsplätze um 0,5 Prozent pro Jahr möglich ist. Mit den vorgesehenen Flächen kann nicht der komplette enorme Siedlungsdruck im Ballungsraum München befriedigt werden, sie ermöglichen aber eine Perspektive für Menschen, die sich mit Unterschleißheim langfristig verbunden fühlen und hier aufgewachsen sind.

Nach der einstimmigen Beschlussfassung zur Fortführung des Flächennutzungsplanes mit integriertem Landschaftsplan und den dazugehörigen Begründungen im Stadtrat hat die Stadtverwaltung nun den Auftrag, die öffentliche Auslegung für Stellungnahmen der Öffentlichkeit und Behördenbeteiligung einzuleiten. Über diesen Verfahrensschritt informieren wir Sie in den Bekanntmachungen.