Nachbarschaftsfest - gelebte Integration mit allen Sinnen

Freitag, 16. Dezember 2016

Es sollte ein Fest des gegenseitigen Kennenlernens, der Freude, der Köstlichkeiten und der Ausgelassenheit werden.

So wünschten es sich die 1. Vorsitzende des Helferkreises Asyl Unterschleißheim e.V., Frau Daniela Schlüter und die zuständigen Sozialberaterinnen des Sozialdienstes Caritas ALVENI im Vorfeld.

Bereits Wochen vor dem geplanten Termin fingen dafür die Vorbereitungen an. Beinah jede im Wohnhaus untergebrachte Volksgruppe wollte den eingeladenen Nachbarn an der Siemensstraße, den Helferinnen und Helfern des Helferkreises und auch den neu gewonnenen Freunden und Bekannten ihre kulinarischen Genüsse anbieten. Es bildeten sich afghanische, arabische, syrische und kurdische Kochgruppen. Was die Helferinnen und Helfer des Helferkreises besonders freute, war, dass sich dabei auch die Bewohner/innen gegenseitig besser kennen- und schätzen lernten. So wurde zum Beispiel zwischen den verschiedenen Nationen die deutsche Sprache als gemeinsames Verständigungsmittel verwendet. Die Köchinnen überlegten fieberhaft, welche Gaumenfreuden sie den Gästen zubereiten könnten. Schon die Vorbereitungen wurden akribisch von den Damen geplant und die Einkäufe, welche freundlicherweise von dem Sozialdienst Caritas ALVENI bezahlt wurden, erledigt. 3 Tage vor dem Fest liefen die Köchinnen und ihre Gehilfen zur Höchstform auf. Die Zutaten wurden gewaschen, geschält, geschnitten, gekocht und mit den verschiedensten orientalischen Gewürzen fein abgeschmeckt. Landestypische Süßspeisen wurden aufwendig und nach traditionellem Vorbild zubereitet.

Zeitgleich wurden mit freundlicher Unterstützung des JugendKulturHauses Gleis1 ein großes Partyzelt sowie ein Pavillon auf dem Vorplatz der Unterkunft aufgebaut. Die Familienväter und Kinder halfen den Helferinnen und Helfern des Helferkreises Asyl Unterschleißheim e.V. tatkräftig beim Aufbau der Biertischgarnituren und beim Schmücken der Partyzelte.

Zwar schlug das zuvor milde Wetter am Tag des Festes um, jedoch flaute der anfangs unangenehme kalte Wind von Minute zu Minute ab. Als es um 16 Uhr endlich losging, waren schon alle Kinder und auch die erwachsenen Bewohner in heller Aufregung. Eifrig wurden die liebevoll garnierten Speisen aufgetragen und am Schluss bot sich jedem Gast ein Reigen voller Leckerbissen.

Musikalisch konnten die rund 200 Gäste Pop-Musik aller anwesenden Volksgemeinschaften hören und kennenlernen. Im Gegenzug sangen eine Sängerin und zwei Sänger des Sängerkreises Lohhof bayerische Lieder.

Besonders freuten sich die Gäste auf die Anwesenheit des Ersten Bürgermeisters, Herrn Christoph Böck, und einiger Stadträte der Stadt Unterschleißheim.

Es wurde von Groß und Klein, Jung und Alt, von Männern, Frauen und Kindern unterschiedlicher Herkunftsländer ausgelassen bis abends getanzt. Jeder Bewohnerin und jedem Bewohner war die Freude anzusehen. Auch als Außenstehender spürte man während der Zeit des Festes, dass für die geflohenen Menschen ein Stück Heimat nach Unterschleißheim geholt werden konnte.

Alle Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft danken der Organisatorin Frau Daniela Schlüter aus dem Helferkreis Asyl Unterschleißheim e.V. für ihr unersetzliches Engagement, dem Sozialdienst Caritas ALVENI für die Spendengelder, ohne die dieses Fest nicht stattgefunden hätte, der Stadt Unterschleißheim und dem Landratsamt München für die erteilten Genehmigungen. (Bea Helmbrecht)

Bildunterschrift: Beim Nachbarschaftsfest des Helferkreises Asyl und des Sozialdienstes Caritas ALVENI wurde ausgelassen gefeiert.