Mittelschülerin gewinnt Malwettbewerb der Raiffeisenbank

Dienstag, 26. April 2011

Strahlende Gesichter gab es bei den Teilnehmern des Malwettbewerbs. Hinten, v,l.n.r.: Benno Häusler, Dennis Sander, Kunstlehrerin Cordula Tettau, Victoria Richter, Natalia Okolie, Nathalie Jobi, Schulleiterin Gina Hanke und Bettina Schmid (Raiffeisenbank München-Nord eG). Vorne v.l.n.r.: Tugce Özdemir, Esra Demizan und Barbara Rehfeld.

Strahlende Gesichter gab es bei den Teilnehmern des Malwettbewerbs. Hinten, v,l.n.r.: Benno Häusler, Dennis Sander, Kunstlehrerin Cordula Tettau, Victoria Richter, Natalia Okolie, Nathalie Jobi, Schulleiterin Gina Hanke und Bettina Schmid (Raiffeisenbank München-Nord eG). Vorne v.l.n.r.: Tugce Özdemir, Esra Demizan und Barbara Rehfeld.

Alle Jahre wieder freuen sich die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Unterschleißheim auf den Malwettbewerb der Raiffeisenbank München-Nord eG, der übrigens weltweit größte Malwettbewerb für Jugendliche. Natalie Jobi aus der Klasse 7b war die Schulbeste. Sie trat anschließend gegen die Sieger der anderen Schulen im ganzen nördlichen Landkreis an und gewann auch hier den ersten Preis.

Dieses Jahr hieß das Motto "Zeig mir dein Zuhause". Was sich anfänglich für die Oberstufe als eher schwierig erwies, eröffnete bei genauerer Betrachtung viele Möglichkeiten, die Fantasie der Schülerinnen und Schüler anzuregen. Wie könnte wohl das Zuhause aussehen, in dem ich mich wohl fühle? Mit viel Gestaltungswillen und der Unterstützung von Kunstlehrerin Cordula Tettau machten sie sich schließlich an die Arbeit. Da unsere Schule aber zur gleichen Zeit evaluiert wurde und wir unser Schulhaus völlig neu dekorierten, haben es leider nur wenige geschafft, ihre Arbeiten pünktlich fertig zu stellen. Umso größer war die Freude bei den Preisträgern: Furkan Akyol (7a), Barbara Rehfeldt (7b), Natalia Okolie (8a), Victoria Richter (8b), Benno Häusler (8c), Dennis Sander, Esra Demizan (8d), Tugce Özdemir (9a), Hashain Ashad und Dilara Yildiz (9b). Für die Gewinner gab es wie immer verschiedene Preise von der Raiffeisenbank: Brettspiele, Leinwände mit Acrylfarben, einen Leuchtglobus, etc. Der Trostpreis war ein variabler Wachsmalstift. Mit Spannung wird das Thema im neuen Jahr erwartet, an dem sicherlich wieder wesentlich mehr Schüler teilnehmen werden.