Mittagsverpflegung gesichert

Donnerstag, 02. Oktober 2008
Bürgermeister Zeitler übergibt den Schlüssel für die neue Mensa am Carl-Orff-Gymnasium

Bürgermeister Zeitler übergibt den Schlüssel für die neue Mensa am Carl-Orff-Gymnasium

Rudolf Berg (r.), Direktor des Carl-Orff-Gymnasiums, freut sich über die neue Mensa und erhält vom Ersten Bürgermeister Zeitler den Schlüssel für den Neubau.

Rudolf Berg (r.), Direktor des Carl-Orff-Gymnasiums, freut sich über die neue Mensa und erhält vom Ersten Bürgermeister Zeitler den Schlüssel für den Neubau.


Nur ein Jahr nach dem Spatenstich konnte nun pünktlich am ersten Schultag Verbandsvorsitzender Rolf Zeitler den Schlüssel für die neue Mensa an Direktor Rudolf Berg übergeben. Beide freuten sich, dass die Mensa und die weiteren Klassenzimmer im Obergeschoss des Gebäudes nun übergeben werden konnten. Ein wahres Schmuckstück nannte Berg den Speiseraum, in dem 200 Personen gleichzeitig mit Essen versorgt werden können. Die Mensa am Carl-Orff-Gymnasium wurde an die ISAR-WÜRM-LECH-Werkstätten (IWL) verpachtet.

Ein gutes Schulwesen zeichnet sich zwar in erster Linie durch sinnvolle Lerninhalte und engagierte Lehrerinnen und Lehrer aus. Der Zweckverband Staatliche weiterführende Schulen als Schulträger ist jedoch dafür verantwortlich, die notwendigen Räume, Einrichtungen und Ausstattungen bereitzustellen. Auch sie tragen in nicht unerheblichem Maße zum Lernerfolg bei. Dieser Verantwortung stellten sich die Mitglieder des Zweckverbandes, der Landkreis München, die Gemeinde Oberschleißheim und die Stadt Unterschleißheim, indem sie sich für einen modernen Mensaanbau mit zusätzlichen Nutzflächen am Carl-Orff-Gymnasium entschieden haben. Der Mensabau ist eine Antwort auf die Einführung des G8. Die Verkürzung der Schulzeit auf 8 Jahre bedeutet: Mehr Unterrichtsstoff in kürzerer Schulzeit zu absolvieren. Dadurch findet deutlich mehr Unterricht am Nachmittag statt. Eine Mittagsversorgung ist vor allem auch für die vielen sogenannten "Fahrschüler" wichtig, die mittags nicht nach hause gehen können. Mit dem Neubau sorgt der Zweckverband nun dafür, dass Schülerinnen und Schüler ein nahrhaftes Essen bekommen. Eine gute Mittagsversorgung der Schüler entlastet auch Eltern, die so ihr Kind gut versorgt wissen. Mit dem Neubau gehört nun auch die beengte und provisorische Versorgung im Hauptgebäude der Vergangenheit an.