Leider Geschwindigkeitsübertretungen in der Birkhahnsstraße

Montag, 29. August 2011
Vorerst nochmals Appell zum langsameren Fahren

Vorerst nochmals Appell zum langsameren Fahren

Die Stadt besitzt mehrere Messgeräte, die den Autofahrern die gefahrene Geschwindigkeit anzeigen. Sie werden an unterschiedlichen, wechselnden Standorten aufgestellt und zeichnen auf, wie viele Fahrzeuge wann mit welcher Geschwindigkeit diesen Messpunkt passieren. Über aktuelle, ausgewählte Mess

Die Stadt nimmt laufend Messungen mit ihren modernen Geschwindigkeitsmessgeräten über einen gewissen Zeitraum in unterschiedlichen Straßenabschnitten an wechselnden Standorten im Stadtgebiet vor, um einerseits herauszufinden, wie viele Fahrzeuge den Messpunkt passieren, ob und in welchem Ausmaß Geschwindigkeitsüberschreitungen vorliegen, wie gravierend sie einzuordnen sind und ggf. welche Abhilfemaßnahmen sinnvoller Weise getroffen werden können.

Die heute veröffentlichte Auswertung betrifft die Birkhahnstraße vor dem Ortseingang Riedmoos.

Messergebnis "Birkhahnstraße in Richtung Ortseingang Riedmoos" pdf-Datei.

16 Tage, vom 29. Juni bis 15. Juli 2011, stand auf der Birkhahnstraße im Bereich der Brücke über die Autobahn ein Messgerät. Obwohl noch außerorts beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit in diesem Straßenabschnitt durch angeordnete Geschwindigkeitsbegrenzung 50 km/h.

Insgesamt passierten während der Messung 9.016 Fahrzeuge die Messstelle. Die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke (DTV) betrug 564 Fahrzeuge in 24 Stunden.

Ca. 24,5% und damit lediglich ein Viertel aller Fahrzeuge hielten sich an das Tempolimit von max. 50 km/h, 40,5% der Verkehrsteilnehmer fuhren zwischen 51 und 60 Stundenkilometer und gar 35% fuhren noch schneller. Spitzenreiter war ein Lenker mit satten 99 km/h.

Der sog. gewichtete Bemessungswert "v85", d.h. der Wert, der sich im Schnitt auf repräsentative 85% aller gemessenen Verkehrsteilnehmer bezieht, liegt bei 67 km/h und damit immerhin um 17 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.

Dieses Ergebnis kann insgesamt nicht zufriedenstellen, da vor allem in diesem Bereich am beginn des Geh- und Radweges Richtung Riedmoos Radfahrer die Fahrbahn kreuzen und des Weiteren an der unübersichtlichen Kurve im Bereich der Brücke solche Situationen sich ereignen, dass zu schnelle PKW die Gegenfahrbahn berühren mit oftmals kritischen Situationen.

Um teure und kostspielige bauliche Maßnahmen zur Geschwindigkeitseindämmung zu vermeiden, bleibt vorerst nochmals der dringende Appell an die Autofahrer, die Maximalgeschwindigkeit unbedingt einzuhalten.

Die Stadt wird die Verkehrspolizei auf die Situation aufmerksam machen, um Geschwindigkeitsüberschreitungen bußgeldpflichtig zu ahnden.

Interessant ist nämlich, dass bereits bei Messungen in den Jahren 2006 und 2007, als auf der Birkhahnstraße noch eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 60 Stundenkilometern galt, in etwa gleiche Messergebnisse festgestellt wurden. Auch hier war der allgemein herangezogene, gewichtete Bemessungswert v85 bei 67 Stundenkilometern. Das heißt, dass die Fahrzeuge damals wie heute in etwa gleich schnell fahren, obwohl als Konsequenz der Messungen in den Vorjahren eine Reduzierung auf 50 Stundenkilometer angeordnet wurde.