Landkreis sucht dringend Unterkünfte und Grundstücke

Dienstag, 19. August 2014

Die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland nimmt seit rund vier Jahren wieder stetig zu. Krieg und Krisen haben auch 2014 zu einem Anstieg der Asylbewerberzahlen in Deutschland, Bayern und im Landkreis München geführt, der sich weiterhin fortsetzt.

Aus diesem Grund werden durch den Landkreis München Immobilien aller Art gesucht, die lang- oder kurzfristig anzumieten sind, sowie Grundstücke zur zeitweisen Nutzungsüberlassung für die Errichtung von Modulbauten.
Der Landkreis München ist verpflichtet 7,2 Prozent der dem Regierungsbezirk Oberbayern zugewiesenen Asylbewerber unterzubringen. Bis zum Jahresende rechnet der Landkreis mit mindestens 1230 unterzubringenden Asylbewerbern.
Zum jetzigen Zeitpunkt sind bereits mehr als 700 Asylbewerber im Landkreis München untergebracht. Sämtliche zur Verfügung stehenden Wohnplätze sind belegt. Der Landkreis musste daher schon vorübergehend auf eine Notunterbringung in der Turnhalle der Rupert-Egenberger-Schule in Unterschleißheim zurückgreifen.
Gesucht wird daher weiterhin dringend geeigneter Wohnraum im Landkreis München oder auch Grundstücke, um dort Unterkünfte zu errichten.
Mieter der Grundstücke und Immobilien ist der Landkreis München. Die Unterbringung der Asylbewerber erfolgt über Mietverhältnisse, die über das Landratsamt abgewickelt werden. Die Höhe des Mietzinses hängt ab von Art, Größe und Zustand der Gebäude bzw. Wohnungen und orientiert sich an der ortsüblichen Miete.

Wer über geeignete Unterkünfte oder Grundstücke verfügt, wird gebeten, sich baldmöglichst beim Landratsamt München zu melden.

Ansprechpartner:
Henrike Sternstein-Böttcher
Telefon: 089/ 6221 - 1713
E-Mail: asylbewerberunterbringung @lra-m.bayern.de

Heidrun Poertzel
Telefon: 089/6221 - 2754
E-Mail: PoertzelH @lra-m.bayern.de